Formate -

Blitzinterview 1/2020 Hella für weiteres Wachstum bestens gerüstet

Dkfm. DI (FH) Christian Schaller leitet in der Hella Holding die Kompetenzfelder Strategie und IT.

sicht+sonnenschutz: Herr Schaller, Hella informiert, nach Jahren des Wachstums von 25 auf mehr als 181 Millionen Euro Umsatz nun das Augenmerk auf Prozesse zu richten, um die nächste Wachstumsphase vorzubereiten. War das nicht vor drei Jahren schon der Tenor, bei der Trennung von Mag. Martin Troyer und einem Umsatz von ebenfalls bereits 175 Millionen Euro?

Schaller: Wir haben die gruppenweite Vereinheitlichung der Geschäftspro zesse initialisiert und Ende des Jahres 2019 abgeschlossen. Der Prozess nahm drei Jahre in Anspruch, geschuldet der Unternehmensgröße und den komplexen Herausforderungen, die sich aus der Summe der bearbeiteten Märkte und Vertriebskanäle ergeben. Vorläufiger Schlusspunkt war 2019 die Implementierung eines neuen Warenwirtschaftssystems, jetzt ist Hella für weiteres Wachstum bestens gerüstet.

sicht+sonnenschutz: Sie arbeiten in der Unternehmensleitung zusammen mit Harald Niedrist, Georg Pranter, Andreas Kraler. Wie ist die Aufgabenverteilung? Hat es mit Dr. Ulrich Lehmann nicht funktioniert?

Schaller: Dr. Ulrich Lehmann hat im Oktober 2016 den Vorsitz der Geschäftsleitung in der Holding übernommen und war bis September 2017 als Interimsmanager für die Übergangsphase zwischen dem Ausscheiden von Martin Troyer als CEO und der Neustrukturierung der Geschäftsleitung der Hella Gruppe engagiert. Die Gruppe ist als Holding organisiert, die von Abfaltersbach aus agiert. Zum Führungsteam aus arrivierten Managern des Unternehmens zählen DI Harald Niedrist (Produktion), Mag. Georg Pranter (Finanzen), Andreas Kraler (MBA; Vertrieb und Marketing) und meine Person (Strategie, IT); Kraler ist als geschäftsführender Gesellschafter Repräsentant der Eigentümerfamilie im operativen Geschäft.

sicht+sonnenschutz: Weiter heißt es, Sie wollten interne Schnittstellen verbessern, um flexibel den Anschluss an die jeweilige Kundenwelt herzustellen. Was ist damit gemeint?

Schaller: Unser Ziel ist es, durch eine optimal abgestimmte Produktionslandschaft unsere innovativen Produkte und Services noch zielgruppengenauer und effizienter anzubieten. Das schaffen wir durch mit den Schnittstellen der Kundensysteme kompatible Systeme; wir bieten Anschlüsse für Industriesysteme und zu gängigen Branchensoftwarelösungen des Handels.

sicht+sonnenschutz: Können Sie etwas dazu sagen, wie Sie sich 2021 auf der R+T präsentieren?

Schaller: Eine Standfläche von 800 Quadratmeter ist reserviert, die Konzeption eines neuen Auftritts in Vorbereitung.

© sicht-sonnenschutz.com 2020 - Alle Rechte vorbehalten