Homepage -

Unternehmensbilanz GKD: Zweithöchster Umsatz in Konzerngeschichte

Mit einem Konzernumsatz in Höhe von 87 Millionen Euro (im Vorjahr 83 Millionen Euro) hat GKD eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2017 den bislang zweithöchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte erzielt. Zu dieser starken Performance trug u.a. die Sparte Architektur mit der Markteinführung von Rolltoren sowie rollbaren Sonnenschutzsystemen bei.

Zum fünften Mal in Folge steigerte die technische Weberei für Industrie und Architektur GKD im Berichtsjahr auch die Investitionen in weiteres Wachstum: 5,25 Millionen Euro (im Vorjahr 5,1 Millionen Euro). Die nochmals gestiegene Eigenkapitalquote in Höhe von 56,5 Prozent (im Vorjahr 54,9 Millionen Euro) stärkt zudem die Voraussetzung, durch Investitionen in Zukunftsmärkte und -technologien auch sprunghaftes Wachstum zu gestalten, berichtet GKD.

Materialkombinationen im Fokus

„Trotz eines herausfordernden und volatilen Marktumfelds sind wir mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2017 sehr zufrieden: Alle Geschäftsbereiche – Filtertechnik, Prozessbänder, Architektur und Minenindustrie – sind gleichmäßig gewachsen“, sagt GKD-Vorstand Dr. Stephan Kufferath.

Stärkster Umsatztreiber im Bereich der Filtertechnik war die weltweite Automobilindustrie, für die GKD in großem Umfang maßgeschneiderte Komponenten für unterschiedliche Aggregate fertigt. Zunehmende Nachfrage verzeichneten Filtermedien des Familienunternehmens auch in der kommunalen und industriellen Wasseraufbereitung: Nach intensiven Forschungsaktivitäten in den Vorjahren erzielten neue Produkte 2017 hier erstmals relevanten Umsatz. „Durch innovative Materialkombinationen und Konstruktionen der Spiralbänder wollen wir neue Geschäftsfelder und -märkte erschließen, um auch hier zum bevorzugten Technologiepartner zu werden“, sagt Stephan Kufferath.

Akustikdeckensysteme sind der Renner im Geschäftsbereich Architektur

Ein Anspruch, den laut GKD auch der Geschäftsbereich Architektur im Geschäftsjahr 2017 unterstrich. Er erhielt als erster und bislang einziger Anbieter am Markt vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) für Fassaden, freigespannte Decken und vertikale Absturzsicherungen aus Edelstahlgewebe. Sie bedeutet für Planer, Verarbeiter und Bauherren einen signifikanten Genehmigungsvorteil, da sie eine zeit- und kostenaufwendige Zustimmung im Einzelfall (ZiE) erübrigt.

Stärkster Umsatzträger der Sparte Architektur waren im Berichtsjahr die Akustikdeckensysteme, die in den Jahren zuvor mit hohen Investitionen im eigenen Haus entwickelt wurden. Der Geschäftsbereich arbeitete an zwei Großprojekten: Neben der Kunsthalle Mannheim war auch die neue Unternehmenszentrale des chinesischen Internetgiganten Tencent ein eindrucksvoller Beweis innovativer Gewebekonstruktionen. Mit der Markteinführung von Rolltoren sowie rollbaren Sonnenschutzsystemen aus hochwertigem Gewebe mit bewährter Technik namhafter Systempartner legte GKD im Jahr 2017 zudem den Grundstein für neues Wachstum im Bereich Architektur.

© sicht-sonnenschutz.com 2021 - Alle Rechte vorbehalten