Schadensfall -

Schadensfall 7-8/2019 Gelbe Gefahr an PVC-Rollläden

Flächige gelbbraune Verfärbungen an Rollladenstäben aus Kunststoff – einen Fachbetrieb machte das stutzig. Der hinzugezogene Sachverständige kam zum Schluss, dass die Ursache in der unsachgemäßen Reinigung der Elemente zu finden ist.

Im Jahr 2014 hatte ein Schreinerei- und Fensterbaubetrieb den Neubau eines Mehrfamilien-Wohnhauses mit Vorbaurollläden ausgestattet. Zirka vier Jahre später sind an den Kunststoff-Rollladenstäben sämtlicher Elemente gelbbraune Streifen sichtbar. Der Fachbetrieb zog einen Sachverständigen hinzu, um zu klären, woher die Verunreinigungen kommen.

EINBAUSITUATION

Die Vorbaurollläden hat der Betrieb an Holz/Alu-Fenstern montiert. Die eingesetzten Kunststoffprofile haben eine Deckbreite von 37 Millimeter und einen Nenndurchmesser von acht Millimeter. Seitlich befinden sich Führungsschienen aus Aluminium mit Gummikedereinlage und den Maßen 53 mal 25 Millimeter, in der Mitte sind Mittelführungsschienen mit Gummikedereinlage und den Maßen 80 mal 25 Millimeter eingebaut. Alle sichtbaren Aluminium-Bauteile sind pulverbeschichtet im RAL-Farbton 7016.

SCHADENSBILD

Beim Vor-Ort-Termin konnte sich der Sachverständige die Verfärbungen an einem Kombi-Rollladenelement an der Gebäuderückseite Richtung Garten genau ansehen. Er stellte fest, dass die gelbbraunen Verfärbungen an den eingebauten PVC-Rollladenstäben flächig von links nach rechts sichtbar sind. Ebenso erkannte er eine Beschädigung an den seitlichen und mittleren pulverbeschichteten Führungsschienen. Die gleichen Veränderungen waren auch auf einem Aluminium-Fensterrahmen im Dachgeschoss zu beobachten. Interessant: An diesem Fenster befindet sich kein Rollladen. Ähnliche Spuren ließen sich ferner auf den Aluminium-Fensterbänken erkennen. Hier waren auch noch Finger- bzw. Handabdrücke sichtbar.

SCHADENSANALYSE

Um den Verfärbungen an den PVC-Rollladenstäben auf den Grund zu gehen, beauftragte der Sachverständige ein unabhängiges Prüfinstitut für Oberflächentechnik mit der Analyse der Rollladenstäbe. Dort stellte ein Prüfer fest, dass das Profil unsachgemäß gereinigt worden war: Die Verunreinigung kam demnach durch eine photokatalytische Zersetzung durch Anwesenheit von Eisen (z.B. Flugrost, Gartendünger) sowie durch die nicht fachgerechte Behandlung der Profile mit salzsauren Reinigern zustande.

LÖSUNG

Eine erneute Reinigung hätte wenig Aussicht auf Erfolg. Es erhöht sich die Gefahr, dass die PVC-Rollladenstäbe brechen. Es müssen daher alle betroffenen Kunststoff-Rollläden ausgebaut und durch neue ersetzt werden. Matthias Metzger

© sicht-sonnenschutz.com 2019 - Alle Rechte vorbehalten