Einblick in die Unternehmensentwicklung Folgner Techniktag mit viel Inspiration

Mit einem Informationsprogramm, einem Einblick in die Unternehmensentwicklung der vergangenen beiden Jahre, einem visionären Ausblick, vielen Produktneuheiten sowie einem spannenden Impulsvortrag war der Folgner Techniktag ein Highlight. Geplant im Showroom in Bad Aibling, stellte sich schnell heraus, dass das Interesse am nach der langen, coronabedingten Pause groß und der Showroom dafür zu klein ist. Die Präsentation im benachbarten B&O Tagungshotelotel bot dann im coolen Ambiente Raum für das Mehrwertprogramm und vieles mehr.

Die Nachfrage zum Folgner Techniktag war groß. - © Folgner

Nach einem herzlichen Willkommen der Gäste präsentierten Bernd und Sebastian Folgner die Unternehmensentwicklung der letzten beiden Jahre – die Erfolgsstory eines Familienunternehmens, das den Kunden in den Mittelpunkt stellt. Die Philosophie „ Made in Germany“ der hohe Qualitätsanspruch und der einzigartige Service sind die Säulen des Erfolges. Mit großem Know-How in allen Produktgruppen wurde ein marktgerechtes Angebot entwickelt, das sich durch Umsetzung vieler kleiner technischer Finessen mit großer Wirkung wie auch durch ganz individuelle kundenspezifische Lösungen auszeichnet.

Gute Entwicklung

So haben sich in den letzen beiden Jahren alle Produktgruppen sehr gut entwickelt, vom Rollladen über die ZipScreens bis zum Insektenschutz. Die Highlights waren die FORSA-Raffstoren sowie die ZipScreens. Nah am Markt wurden sehr schnell die Bedürfnisse nach einfachen Montage-Lösungen erkannt.

Fachkräftemangel, Lieferengpässe und Kostendruck zwingen die Kunden zu Effizienz. Die PreMo Baureihe mit vormontierten Raffstore-Lösungen bietet, beginnend mit der einfachen und verständlichen Planungsphase, bis hin zur sicheren Montage, eine durchgängige Produktlösung, die den Kunden einen entscheidenden Mehrwert bringt.

Viel Tageslicht ist gefragt

Gefragt seien auch Lamellenlösungen mit kleinen Pakethöhen und schmalen Einbautiefen sowie die Nutzung des Raffstore auch als Sichtschutz oder zur Verdunklung. Die neuen Lamellen erfüllen genau diese Anforderungen. Besonders die Lichtleitlamelle bietet im Wohnbau große Vorzüge um das Tageslicht optimal in den Raum zu lenken und tagsüber ohne künstliches Licht auszukommen. Das ist nachhaltig, spart Energie und Kosten. Die Lamellen mit optimiertem Stapelverhalten und einer deutlich geringeren Blendenhöhe und schmalen Einbautiefen bringe viele Vorzüge. Auch die neuen Motorengenerationen, die das FORSA-Sortiment mit intelligenten Features weiter optimiert hat, trage maßgeblich zum großen Erfolg der FORSA Raffstoren bei.

ZipScreens sorgen für gestalterische Freiheiten

Individuell, windstabil und energieeffizient vereint das Folgner ZipScreen System optisch anspruchsvolle Lösungen mit funktionalen und technischen Vorzügen. Eine große Auswahl an Geweben bietet individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und Flexibilität für privates Wohnen wie auch für den Objektmarkt. Neben der einfachen Montage des Systems, welche durch das Clip-Schienensystem sauber und schnell erfolgt, ist die hohe Lebensdauer ein weiterer geschätzter Vorteil.

Aufbau eines zweiten Standorts bei Pirmasens

Die erfolgreiche Entwicklung ging mit dem Aufbau einer nationalen Distribution einher und erforderte Investitionen in die Produktionskapazitäten, Prozessoptimierungen, Lagerkapazitäten und vieles mehr. Bereits in 2021 wurde ein zweites Stockwerk eingebaut und ein weiterer Rollformer für die Raffstore Fertigung in Betrieb genommen. Zur Sicherung des qualitativen und quantitativen Wachstums war eine Hallenerweiterung unumgänglich.

Da dies am Standort in Bad Aibling nicht möglich war, wurde bereits im März in Pirmasens ein weiterer Standort eröffnet, der die Rollladen-Produktion beheimatet . Auf mehr als 3.000 Quadratmeter und mit optimalen Fertigungsabläufen ließ sich die Rollladen-Produktion bereits zum Start ausbauen. Für den Kunden bringt dies in Kombination mit dem Ausbau der Logistik für den Werksverkehr viele Vorzüge. In Bad Aibling wurden neue Arbeitsplätze geschaffen und Produktionskapazitäten erweitert, um das Wachstum im Elementebau sowie in der Raffstore-Produktion zu sichern. Darüber hinaus konnten die Lagerkapazitäten ausgebaut werden, was speziell in der aktuell angespannten Versorgungssituation für das Unternehmen wie auch für die Kunden eine große Sicherheit darstellt. Kurze Lieferzeiten hätten weiterhin höchste Priorität.

Die Erstellung einer Leichtbauhalle auf der Hoffläche zur Vergrößerung des Lagers von Fertigteilen ist deshalb bereits in Planung. Die Besichtigung der ausgebauten Raffstorefertigung in Bad Aibling mit der Elementefertigung sowie des Fertigungsbereiches für den neuen Neubau-Aufsatzkasten war neben der Präsentation der Produktinnovationen am Nachmittag Programm.

Workshop: Sichtbarkeit steigern – Planbar und messbar Kunden und Fachkräfte gewinnen

Die große Kundennähe kam auch im informativen Mehrwertprogramm des Folgner-Techniktages zum Ausdruck, das die Anforderungen an moderne erfolgreiche Unternehmen im Online-Marketing aufzeigte. In einem spannenden Workshop gab Florian Stahl, bekannter Trainer, Coach und Geschäftsführer der IcosMedia aus Kolbermoor, einen praxisorientierten Einblick in die Vielzahl der strategischen Online-Aktivitäten und deren Umsetzung. Im Mittelpunkt stand neben der Kundengewinnung auch das Thema online Fachkräfte finden. Wenn im Handwerk auch viele Kunden über Weiterempfehlung generiert werden, so ist die Sichtbarkeit des Unternehmens und die Positionierung als Experte für die zukünftige Ausrichtung von größter Bedeutung.

Am Beispiel von Folgner wurden die unterschiedlichen Online-Möglichkeiten, beginnend bei Google my bussiness, der Unternehmens-Website bis hin zu Socialmedia- Aktivitäten wie Facebook oder Instagram aufgezeigt. Durch eine gute Online-Präsenz wird das Unternehmen sichtbar und als Experte wahrgenommen, lässt sich das Image messbar steigern, Kunden und Fachkräfte werden angezogen. Dabei sei die Planung für eine gute und kontinuierliche Umsetzung essentiell. Dazu gehören die Botschaften wie auch das Bildmaterial. Um den Aufbau der Socialmedia-Aktivitäten zu unterstützen, entwickelt Folgner derzeit eine Online Plattform. Folgner stellt seinen Kunden so einfach und kostenlos Fotos und Content zur Verfügung.

CRM System wichtig für Unternehmer

Ein großer Vorteil der Digitalisierung der Marketingaktivitäten ist das Gewinnen von Zeit und Freiräumen. Grundsätzlich empfiehlt Stahl jedem Unternehmen ein integriertes CRM System, mit dessen Hilfe Kontakte und Aufgaben sauber dokumentiert, Auftragsabläufe sichtbar gemacht und über standardisierte Abläufe nicht nur Zeit sondern auch Kosten spart. Das führe alle wichtigen Kundeninformationen an einem Ort zusammen. Auch Aufgaben und Informationen im Team lasen sich so effektiv weitergegeben und kollaborativ bearbeiten. Die Automatisierung von Prozessen betrifft auch die Online-Suche von Bewerbern. Über eine gute Sichtbarkeit lassen sich Fachkräfte ansprechen und mehr Bewerbungen in kürzerer  Zeit erzielt. Ein digital standardisierter professioneller Bewerbungsprozess, beginnend beim Anschreiben der Bewerber mit personalisierten Mail-Vorlagen über die einzelnen Bewerbungsstufen bis hin zum Vertragsabschluss spart nicht nur Zeit sondern sichert auch die Qualität der Kommunikation.

Stahl vermittelte in seinem Vortrag die Vorteile von Digitalisierungsprozessen und die Bedeutung und Chancen von Online-Marketing, insbesonders von Socialmedia-Aktivitäten. Abschließend legte er den Gästen für die Socialmedia-Aktivitäten das Pareto-Prinzip ans Herz: Es müsse nicht alles zu 100 Prozent perfekt sein, mit 20 Prozent Aufwand werden 80 Prozent gute Ergebnisse erzielt. Das reicht für den Start. Wichtig sei es zu starten und online aktiv zu sein. Das Manual des Workshops ist für alle Folgner - Kunden online www.folgner-rolladen.de/fachkunden-login abrufbar. Die Teilnehmer des Techniktages wurden von Bernd und Sebastian Folgner zu einem 2-tägigen Training mit Florian Stahl zum Thema „So verkauft man heute. Sichtbarkeit erhöhen“ eingeladen.