Sonnenschutztechnik -

Puristische Architektur Woundwo stellt neue Kassettenmarkise vor

Die puristische Architektur liegt voll im Trend. Das österreichische Unternehmen Woundwo ergänzt dieses Segment mit einer neuen Sonnenschutzlösung. Die Kassettenmarkise Trendline Artbox präsentiert sich mit Schlichtheit im Design und einer vollintegrierten Technik.

Die Neuheit verfügt über eine maximale Ausladung bis 3,5 Meter und eine Breite bis sieben Meter. Zudem ist sie in mehr als 200 RAL-Farben sowie 350 Stoffvarianten erhältlich.

Kein Problem mit tiefstehender Sonne

Tiefstehende Sonne ist ebenfalls kein Problem für die Trendline Artbox. Die Markise ist mit einem zusätzlichen Vario Volant erweiterbar, der direkt in das Profil integriert ist. Die maximale Breite beträgt dabei sechs Meter und die Ausladung drei Meter. Auch bei der LED-Lichtleiste von bis zu sieben Meter haben die Techniker von Woundwo eigenen Angaben zufolge Herausragendes geleistet. Bequem kann das Licht über den Funkhandsender der Markise bedient werden. Dabei sind sowohl Netzteil als auch Funkdimmer der Beleuchtung in der Kassette integriert. Aber auch alle anderen Leitungen sind kompakt innen eingebunden und somit nicht sichtbar. „Eine Herausforderung für die Produktion war das innovative Kippgelenk, welches das Ausfallprofil beim Schließen dicht an die Kassette zieht, sowie der verdeckt liegende Stromanschluss, um den Designvorgaben gerecht zu werden“, sagt Wolfgang Kuss, der Geschäftsführer für die operativen und kaufmännischen Bereiche von Woundwo.

© sicht-sonnenschutz.com 2021 - Alle Rechte vorbehalten