Technik -

sicht+sonnenschutz war vor Ort Teckentrup: Brandschutz ist kein Schnäppchengeschäft

Teckentrup ist ein spezialisierter Hersteller von Stahlblechtüren mit diversen Brand- und Rauchschutz-, aber auch mit Schall- und Einbruchschutz-Eigenschaften; dazu kommen anspruchsvolle Sectional-, Schwing-, Roll- und Falttoranlagen. sicht+sonnenschutz besuchte mit weiteren Fachpressevertretern den Produktionsstandort Großzöberitz, wo Technik-GF Jörg Vogelsang unter anderem Einblick in die Normungssituation gab.

So ist für 2015 mit dem In-Kraft-Treten der neuen, europäisch harmonisierten, Prüfnorm 16034 für Feuerschutztüren zu rechnen.

Billiglösungen können das Leben kosten

Spätestens nach dem Ende der üblicherweise fünfjährigen Koexistenzphase müssten dann alle nach Deutschland importierten Elemente einheitlichen Standards genügen bzw. die gleichen Prüfungen bestehen. Wer das für unnütze Bürokratie hält, den informiert Vogelsang gern über Tests mit Feuerschutztüren aus dem Süden Europas, bei denen nach sage und schreibe 17 Minuten gefährliche Flammen den vermeintlichen Feuerschutzabschluss als untaugliche Billiglösung entlarvt hätten. Tatsächlich kämen solche Angebote für 200 Euro auf den Markt – Schnäppchen, die das Leben kosten können.

sicht+sonnenschutz schildert seine Eindrücke von der Teckentrup-Produktion in seiner großen Sommerausgabe 7/8, die am 18.7.2014 erscheint; ebenfalls zum Abdruck kommt ein Kurzinterview mit Meinolf Funkenmeier, Geschäftsführer für Vertrieb.

© sicht-sonnenschutz.com 2020 - Alle Rechte vorbehalten