Branche -

Auf Deutschland-Tour Teba bringt das Wohnzimmer zum Kunden

Von Januar bis April reiste Teba durch Deutschland, um Fachkunden an 25 Orten seine Produktneuheiten wie die neue Rollo Kollektion vorzustellen. sicht+sonnenschutz war in Stuttgart vor Ort, hat sich Veranstaltungskonzept sowie Produkte angesehen und Fachkunden nach ihrer Einschätzung gefragt.

32 Veranstaltungen an 25 Orten, zehn Stunden am Tag – Teba, Konfektionär für Sicht- und Sonnenschutzprodukte, hat Fachbetrieben seine Neuheiten für 2018 über ein neues,
kundennahes Konzept vorgestellt: die Teba Homestory Tour. Von Januar bis April reiste das Unternehmen dafür quer durch die Republik. sicht+sonnenschutz hat sich bei einem der letzten Tourstopps in der Nähe von Stuttgart ein Bild von dem neuen Veranstaltungsformat gemacht. Die Anmeldezahlen für diese Station waren laut Verkaufsleiterin Pia Lange im Vorfeld so hoch gewesen, dass die Roadshow gleich zwei Tage lang dort gastierte. Aber auch generell sei der Zuspruch gut gewesen. „Das Konzept war sehr erfolgreich. Wir sind sehr zufrieden und froh, dass wir es gewagt haben“, sagt Lange. Das Unternehmen habe eine hohe Zahl an Kunden erreicht und auch Neukunden an die einzelnen Locations gelockt.

ROADSHOW STATT MESSEN

Mit seiner Roadshow hat sich Teba bewusst für einen neuen Weg der Kundenansprache entschieden. Seine Teilnahme an der Heimtextil in Frankfurt, die mit dem bestehenden Hallenkonzept für das Unternehmen nicht mehr interessant sei, und an der R+T in Stuttgart hatte der Konfektionär im Gegenzug abgesagt. „Im Nachhinein war es die richtige Entscheidung. Im Verlauf der Roadshow haben wir die für uns richtigen Kunden getroffen und mit ihnen intensive und lange Gespräche geführt“, sagt Lange. Aktuell überlege das Unternehmen, ob es die Tour im nächsten Jahr weiterführe. Wie die Verkaufsleiterin betont, versucht das Unternehmen unter dem neuen Geschäftsführer Rolf Thöne generell, vorhandene Prozesse zu überdenken und neue Wege zu gehen. Beispielsweise bringt sich Teba beim Thema Digitalisierung in Stellung. „Wir stellen uns dafür auf. Im zweiten Schritt müssen wir die Raumausstatter dafür begeistern, z.B. das Online-Bestellportal zu nutzen oder unsere Stoffkollektionen digital zu erleben“, sagt Lange. Davon abgesehen, arbeitet das Unternehmen daran, die Marke Teba zu stärken. Unter diesem Gesichtspunkt sei aus heutiger Sicht auch die Entscheidung zu bewerten, die exklusive Luxaflex-Partnerschaft abzugeben. „Wir positionieren uns als Manufaktur im Herzen des Ruhrgebiets. Mit deutscher Markenqualität wollen wir uns von Importen aus dem Ausland absetzen.“

NEUE ROLLO-KOLLEKTION MIT TECHNISCHEN FINESSEN

Von der Qualität der Teba Produkte konnten sich die Fachpartner bei den Roadshows mit eigenen Augen überzeugen. In Wohnzimmer-Atmosphäre hatten sie jeweils von 10 bis 20 Uhr Gelegenheit, um sich ausführlich zu informieren. „Einige kamen noch nach Ladenschluss zu uns. Andere schickten ihre Mitarbeiter über den Tag verteilt in mehreren Etappen“, sagt Lange. Vorgestellt hat Teba u.a. seine neue Rollo-Kollektion. Seit Frühjahr 2018 bietet das Unternehmen dafür ein neues Präsentationsmedium – ein crossmediales System mit vier Ordnern – an, inhaltlich ist die Range mit 233 Stoffen – davon 199 Unis im A5-Format und 34 Dessins im A4-Großformat – sowie darunter 19 Eigendessins sehr breit aufgestellt. 102 Stoffe sind schwer entflammbar (B1), 173 Stoffe sind für Dachflächen geeignet, 196 für Flächenvorhangsysteme. Für Vor-Ort-Termine hat Teba den Kompaktordner mit 50 ausgewählten Topstoffen konzipiert, inklusive einer Farbkarte für weitere Auswahlmöglichkeiten. Technisch gesehen, zeichnet sich die Kollektion laut Teba durch einen hohen Qualitätsanspruch aus. Ein hochwertiges Kassettensystem, das Motorisierungs- und Automatisierungskonzept WireFree in der Version 3.0 mit neuem, flacherem Kopfprofil, ein einfaches, universelles Clip-Montagesystem für alle Fenstermodelle oder das Deluxe Rollo mit hochwertiger Optik seien Belege für die Weiterentwicklung. Die neue Technik aus der Rollo-Kollektion sei auch für das Teba Twinlight Rollo verfügbar.

Um seinen Kunden neue Impulse im Produktsegment Plissee zu geben, hat Teba die Kollektion um eine neue Karte ergänzt. Diese enthält fünf neue Crush Perlex Ergänzungsfarben B1 (lichtdurchlässig), drei neue Perlex Stoffe B1 (lichtdurchlässig) sowie fünf neue Perlex Stoffe (abdunkelnd).

PLISSEE IM XL-FORMAT

„Das Plissee hat seinen Weg vom normalen Haushalt ins Objekt gefunden, so dass schwer entflammbare Stoffe gefragt sind“, sagt Lange. Nach ihren Angaben steigt vor allem in Kindergärten die Nachfrage, und zwar nach den robusten VS2 Comfort-Anlagen. Ab dem dritten Quartal 2018 wird Teba das Modell VS2 Comfort XL anbieten, das den Bedarf an extrabreiten Plisseeanlagen – im Standard bis 1,80 Meter – abdecken soll. Was noch neu ist: Die Bedienart WireFree ist jetzt auch für die Deckenfenster-Modelle PLE 121 und PLE 122 verfügbar. Die Technikergänzungen gelten laut Teba auch für das Wabenplisseeangebot.

Beim Insektenschutz hat Teba die Haustierklappe neu im Sortiment. Diese eigne sich für alle Dreh- und Pendeltüren und werde mit der neuen Gaze Pet-Screen, einem gegen Haustierkrallen widerstandsfähigen Gewebe, ausgerüstet. Ferner hat Teba eine neue Insektenschutz-Plisseetür mit Regenablauföffnungen, eleganten Rahmen- und Griffprofilen und einer äußerst flachen Bodenschiene im Programm.

Endres Schwarz von Jaloucity in Stuttgart nutzte die Roadshow, um sich die Teba Neuheiten live anzuschauen. „Es macht Sinn, sich vor Ort über neue Produkte und deren Details zu informieren, anstatt sich später durch Kataloge oder Berge von Papier zu quälen“, sagt Schwarz. Positiv überrascht zeigt er sich im Gespräch mit sicht+sonnenschutz von dem offenen Veranstaltungskonzept, bei dem die Produkte im Vordergrund stehen und nicht etwa ein starres Vortragsprogramm.

DAS SAGEN FACHKUNDEN

„Die Location kommt von der Gestaltung her einem Wohnraum sehr nahe“, lobt Schwarz die von Teba kreierte Atmosphäre in den angemieteten Räumlichkeiten. Vom Qualitäts-
anspruch her gehört das Unternehmen nach seinen Angaben zu den Toplieferanten. „Es gibt einige Dinge, die Teba besser gelöst hat als die Konkurrenz.“ Von Teba verkauft Schwarz insbesondere das VS2 Comfort-Plissee.

Dietmar Lenzner vom Stuttgarter Fachbetrieb Maden verschaffte sich auf der Homestory Tour einen Überblick über die Produktneuheiten, da das auf der Heimtextil ja nicht möglich gewesen sei. Die Nähe des Veranstaltungsorts kam ihm dabei zupass. „Problematisch wird es, wenn das jetzt jede Firma anfängt. Dann muss man sich auf einzelne Lieferanten konzentrieren, die man besucht“, sagt Lenzner. Auch er lobt das Ambiente, das sich auf die Produkte beschränkt. In Ruhe könne er sich hier die Neuheiten gezielt anschauen. An Teba schätzt er die speziellen Materialien und Bedienmöglichkeiten, die das Unternehmen im Programm hat. „Im Prinzip bieten alle Hersteller ähnliche Produkte an, im Detail gibt es aber eben doch Unterschiede“, sagt Lenzner. Matthias Metzger

© sicht-sonnenschutz.com 2018 - Alle Rechte vorbehalten