Branche -

14 Unternehmen aus Deutschland dabei R+T Asia erreicht Bestzahlen

Die 15. Ausgabe der R+T Asia hat ein Wachstum bei Aussteller-, Besucher- und Flächenzahlen die verzeichnet. 642 Aussteller (2018: 507), 41.505 Besucher (2018: 34.263) und 65.000 Bruttoquadratmeter (2018: 50.000 m²) lauten die neuen Bestzahlen. Was Besucher begeisterte und was es für Änderungen für die nächste Ausgabe gibt, lesen Sie hier.

Für 82 internationale Aussteller aus 21 Ländern, darunter Belgien, Deutschland, Frankreich, Kanada, Niederlande, Spanien, Südkorea, Türkei und die USA, war die R+T Asia der Branchentreff in Asien. Neben erstmals vertretenen Unternehmen waren laut Landesmesse Stuttgart auch Aussteller aus Europa vor Ort, die nach einigen Jahren Pause jetzt wieder in China aktiv werden wollen.

Mit 14 Unternehmen kommt die drittgrößte Firmenbeteiligung aus Deutschland, berichtet der Veranstalter. Der Deutsche Gemeinschaftsstand biete seit 2006 die Möglichkeit einer kostengünstigen Erprobung des chinesischen Marktes.

Großes Besucherplus

Auch eine um 21 Prozent gesteigerte Besucherzahl zeigt laut Veranstalter, dass die R+T Asia seit Jahren konsequent die richtigen Schwerpunkte und Themen belegt. Die Fachmesse legte mit 28.721 Besuchern allein aus China, was einem Plus von fast 15 Prozent entspricht, deutlich zu. Mehr als 30 Prozent der Besucher fanden den Weg aus aller Welt nach Shanghai, vor allem aus den ASEAN-Staaten, Europa, den USA und auch Südamerika.

Besuchermagnet InnovAction Programm

Großen Zuspruch erlebte laut Landesmesse Stuttgart das InnovAction-Programm, das mit Ausstellungsbereich, Expertenvorträgen und einer Prämierung innovativen Unternehmen eine Plattform bietet. Im Bereich Sonnenschutz gewann Burda Worldwide Technologies (Deutschland) den diesjährigen InnovAction Award für ein modulares System zur Klimakontrolle von Außenbereichen; bereits 2018 konnte das Unternehmen den Innovationspreis der R+T in Stuttgart gewinnen. Im Ausstellungsbereich für Türen/Tore erzielte Assa Abloy Entrance Systems (Schweden/China) den ersten Preis für das Schnelllauftor RR3000 R.

Breitgefächertes Rahmenprogramm

Auch das Thema SmartHome ist nach Angaben der Landesmesse Stuttgart im chinesischen Markt sehr präsent. Die Sonderschau Smart 2025 Experience sowie die begleitende Fachkonferenz AIoT SmartHome Summit erlebten einen großen Besucherandrang. Speziell für das chinesische Publikum konzipiert, wird dieser Rahmenprogrammbestandteil im nächsten Jahr weiter ausgebaut, heißt es vom Veranstalter.

Auch die neue Begleitveranstaltung HD+ Asia, eine Ausstellung für Heimtextilien und Dekoration, habe mit 25 Ausstellern und 5.000 Bruttoquadratmeter überzeugt. Die anvisierten Besuchergruppen der Designer und Innenarchitekten nahmen das weitere Informationsangebot des Soft Decoration Design Summit, der Cadex Conference und Materia, einer Ausstellung für Materialien, gerne an.

Umzug auf anderes Messegelände

Zur nächsten Ausgabe der R+T Asia vom 17. bis zum 19. März 2020 steht der Umzug auf das Messegelände NECC National Exhibition and Convention Center in Shanghai an. Damit verbunden ist nach Messeangaben neben einer jährlichen Termingarantie mit ausreichend Abstand zur R+T 2021 auch die Möglichkeiten für Wachstum: Größere Hallen seien die Basis für eine zukünftige Entwicklung bei Fläche und Ausstellerzahlen. Gleichzeitig erlaube das Gelände dadurch, die thematische Strukturierung aufrechtzuerhalten und neue Themen und Sonderschauen an die Messe anzudocken.

© sicht-sonnenschutz.com 2019 - Alle Rechte vorbehalten