Branche -

Unangefochtener Besuchermagnet R+T Asia entwickelt sich prächtig

Die R+T Asia 2018 lockte zirka 34.000 Besucher nach Shanghai, ein Besucherplus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit 500 Ausstellern und gleichgroß belegter Fläche von 50.000 Brutto-Quadratmeter behauptete sie ihre Stellung als wichtigste Fachmesse für Sonnenschutz und Türen/Tore im Raum Asien-Pazifik. Bestimmendes Thema waren Qualitätssicherung und die Konkurrenzfähigkeit zum europäischen Markt.

Für Dr. Christian Junkers, Geschäftsführer bei Junkers & Müllers (Deutschland), begründet sich die Teilnahme an der R+T Asia mit einer wachsenden Nachfrage nach hochwertigen Produkten: "China ist ein wachsender Markt, auch speziell für den Binnenkonsum. Wir spüren eine steigende Nachfrage nach hochwertigen Produkten, vor allem nach europäischen Angeboten, die wir hier für unsere chinesischen und andere asiatische Kunden gut bedienen können."

Nicht nur für Geschäfte in China ist die R+T Asia eine beliebte Plattform, die internationalen Besucher aus dem gesamten asiatisch-pazifischen Raum belegen die Bedeutung der Veranstaltung über China hinaus. Jeroen Abelen, Exportmanager bei Vako (Niederlande)t: "Auf der R+T Asia treffen wir alle unsere Kunden aus Pacific-Asia, also Neuseeland, Australien, Singapur – der chinesische Markt ist nur bedingt interessant für uns."

Innovationspreisgewinner präsentieren sich

2018 arbeiteten die Veranstalter Messe Stuttgart und VNU Exhibitions Asia für die Realisierung der Sonderschau InnovAction Hub noch enger zusammen als bisher. Erstmals präsentierten sich Gewinner des Innovationspreises aus Stuttgart auch in Shanghai. Burda Worldwide Technologies (Deutschland) und Serge Ferrari (Italien) nutzten die Möglichkeit, ihre Innovationen dem chinesischen Markt vorzustellen. Das Angebot für chinesische Besucher, internationale Innovationen kennenzulernen, komplettierten Schenker Storen (Schweiz) und Zeitgeber (Korea).

Energieeffizienz und Sicherheit bestimmen Rahmenprogramm

Fester Bestandteil im Rahmenprogramm der R+T Asia ist der Begleitkongress IWDS (International Window and Door Summit), der 2018 unter dem Motto Think bigger & Think better stand. Energieeffizienz war eines der wichtigsten Diskussionsthemen beim Thementag zu Sonnenschutz. Michael Schneider, Geschäftsführer bei Warema Sun Shading Systems (Shanghai) berichtete, welche Bedeutung die Themen Luftqualität und Umweltschutz in China mittlerweile hätten und dass China beim Thema Passiv- und Niedrigenergiehaus Deutschland mittlerweile voraus sei. Beim Bau sei Sonnenschutz immer schon integriert und werde nicht erst nachträglich angebracht.

Der Kongresstag zum Thema Tore stand im Zeichen von Qualitätsanforderungen und Sicherheit. Die chinesische Torbranche ist sich bewusst, dass Sicherheitsanforderungen immer ausschlaggebender werden, um konkurrenzfähig zu bleiben. Einheitliche Standards für die gesamte Branche und deren nachhaltige Kontrolle stellen aktuell aber noch eine Herausforderung dar. Ein weiterer Schwerpunkt im Rahmenprogramm lag auf dem Thema Textilien. Im Yuhang Home Textile Pavilion präsentierten sich Textilhersteller aus der Region Hangzhou, in der Textilien schwerpunktmäßig hergestellt werden und ein großer Teil der chinesischen Vorhanghersteller angesiedelt ist. Für den Bereich Tore fand das erste Mal eine Sonderschau zum Thema Logistik/ Lagerverwaltung statt, mit Anbietern, die Torlösungen für diese Industriezweige präsentierten.

© sicht-sonnenschutz.com 2018 - Alle Rechte vorbehalten