Branche -

Beispiel für maßgeschneiderte Automatisierung Nachhaltiger Renson-Produktionsstandort bereit für die Zukunft

Die Büros und Showroom sind auf der Zielgeraden zur Fertigstellung, während hinter der 380 Meter langen Fassade des neuen Renson-Standorts Outdoor Living an der E17 inzwischen die Produktion von Terrassenüberdachungen und anderem Zubehör für den Garten begonnen hat. Auf Knopfdruck, geht hier die online konfigurierte Terrassenüberdachung in Produktion. Dies sei einzigartig für einen Sektor, in dem Renson mit Maßanfertigung den Unterschied mache. Die Produkte für Sonnenschutz und Belüftung produziert das Unternehmen weiterhin in Waregem. Die flämische Ministerin für Wirtschaft und Innovation, Hilde Crevits, kam vorbei, um die neue Produktionsstätte, in die Flandern ebenfalls investiert, offiziell zu eröffnen.

Die Inbetriebnahme dieser neuen Produktionsstätte kommt für den Outdoor-Living-Bereich von Renson keinen Tag zu früh. Die Nachfrage nach Terrassenüberdachungen hat in den letzten Jahren stark zugenommen, da viele Menschen verstärkt in ihren eigenen Garten investiert haben. "Dieser Trend hält an, auch nach der Corona-Pandemie. Deshalb ist es ein Segen, dass wir mit diesem Standort letztendlich dreimal so viel produzieren können wie in Waregem", erläutert Dieter Heyman, General Manager Outdoor bei Renson.

Produktionskapazität mal drei

"Kaum zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich für dieses neue Gebäude, dem Umzug der Maschinen aus Waregem und der Installation eines komplett neuen Softwarepakets zur digitalen Steuerung der Outdoor-Produktion können wir hier heute schon produzieren." Von hier aus werde das gesamte Renson-Outdoor-Living-Sortiment weltweit geliefert: von Terrassenüberdachungen über Carports, Garten- und Fassadenelementen bis hin zu Paketbriefkästen.

Standardisierte Produktion von Maßanfertigungen? Eine Meisterleistung!

Die Tatsache, dass der Bereich Outdoor Living für Renson gleichbedeutend mit Maßanfertigung ist und eine Fülle von Optionen und Personalisierungsmöglichkeiten bietet, macht diese Produktionsstätte zu etwas Besonderem. "Vor allem, wenn man weiß, dass Kunden aus der ganzen Welt jede maßgefertigte Terrassenüberdachung online konfigurieren können", erklärt Heyman. "Mit einem Knopfdruck geht das dann hier in die Produktion. Jeder Auftrag wird vollständig digital koordiniert: von der Konfiguration über die Verarbeitung und Farboptimierung bis hin zur Lieferung. Das ist vergleichbar mit der Vorgehensweise in der Automobilindustrie, geht aber noch einen Schritt weiter und ermöglicht einzigartige Bestellungen bis auf den Millimeter genau, wobei keine zwei Aufträge identisch sind." Das sei eine wichtige Voraussetzung dafür gewesen, dass Renson hier weiterhin nachhaltig in die lokale Produktion investieren konnte. "Und das begrüßen wir", fügt Hilde Crevits, die flämische Ministerin für Wirtschaft, Innovation und Arbeit hinzu. "Diese Produktionsstätte ist ein schönes Praxisbeispiel dafür, wie Innovation über die Produktebene hinausgeht, indem der optimale Produktionsfluss auf das zugeschnitten wird, was vom Fließband rollt." Die brandneue Produktionslinie voller innovativer Konzepte beweise die Dynamik von Renson, eine Leistung für das Familienunternehmen aus Waregem. "Flandern hat zwei Millionen Euro in das Unternehmen investiert, um seine Mitarbeiter umzuschulen, neue Mitarbeiter mit den neuesten Techniken auszubilden und Sprachkurse zu organisieren."

Frank Vanhauwaert, Group Production Director Renson: "Jede Terrassenüberdachung, die von hier aus versandt wird, durchläuft eine feste Route. Von den Rohprofilen im automatischen Hochregallager bis hin zur Verpackung pro Karton: Alles ist perfekt rückverfolgbar." Auf diese Weise könne das Unternehmen die Verarbeitung, Lackierung und Verpackung der tausenden von verschiedenen kundenspezifischen Bestellungen so optimal wie möglich gestalten. "Wenn man bedenkt, dass eine Terrassenüberdachung aus bis zu 500 verschiedenen Teilen besteht, versteht man, warum diese Produktion in dieser Hinsicht ein echtes Meisterwerk geworden ist."

"Diese Investition ist in erster Linie auf die Zukunft ausgerichtet", blickt CEO Paul Renson voraus. "Outdoor Living wird in den kommenden Jahren weiter wachsen, und als innovatives Unternehmen wollen wir diese Entwicklung voll ausnutzen. Um dieses Wachstum fortsetzen zu können, sind wir für diese Niederlassung auch immer auf der Suche nach zusätzlichen Mitarbeitern."

Auf der Suche nach Mitarbeitern

Es steht noch immer in Riesenbuchstaben an der Fabrikwand entlang der E17. "Denn auch in einer modernen, digital gesteuerten Produktionsumgebung braucht man die richtigen Leute und das richtige Wissen, um die Qualitätsarbeit nach Maß zu liefern, für die Renson steht", sagt Renson. "Engagierte Metallarbeiter, Arbeitsvorbereiter, Lageristen, Monteure, Lackierer, Verpacker, Techniker, aber auch Planer und Qualitätskontrolleure, das sind die Profile, die wir derzeit suchen, um die 50 freien Stellen an diesem Produktionsstandort zu besetzen. Um diese Produktion in Zukunft voll nutzen zu können, haben wir seit Anfang dieses Jahres bereits 50 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, sodass inzwischen 150 Personen hier beschäftigt sind." Bis Anfang 2022 plant Renson insgesamt 200 Mitarbeiter zu beschäftigen. "Bei der Fertigstellung der Test- und Schulungszentren, der Büros und des ‚NOA Outdoor Living‘-Showrooms im Jahr 2022 werden es bereits 300 sein."

© sicht-sonnenschutz.com 2021 - Alle Rechte vorbehalten