Branche -

Neue Halle sorgt für gute Zahlen Messe Stuttgart verzeichnet großes Wachstum

Mit vergrößerter Ausstellungsfläche ist die Messe Stuttgart, die mit der R+T die für die Branche wichtigste Messe ausrichtet, in 2018 durchgestartet. Die neue Halle 10 hat dem Unternehmen Rekordergebnisse bei Umsatz und Ergebnis beschert. Aktuell rechnet die Messe mit einem Zuwachs von 20 Prozent.

Aktuell rechnet die Messe Stuttgart mit einem Umsatz von 178 Millionen Euro. Daraus konnte sie ein Ergebnis von 34 Millionen Euro vor Pacht und Steuer erwirtschaften. Das entspricht einem Zuwachs von zirka 20 Prozent im Verhältnis zum ebenfalls starken, geraden Jahr 2016. Diese vorläufigen Berechnungen gaben die Geschäftsführer, Ulrich Kromer von Baerle und Roland Bleinroth, Anfang dieses Jahres im Rahmen der Neujahrspressekonferenz bekannt. "Das Messe- und Kongressgeschäft in Stuttgart wächst weiter. Wir gehören auch mit 15 Prozent Flächenzuwachs zu den am besten ausgelasteten Messegeländen in Europa. Im ersten Betriebsjahr war unsere Paul Horn Halle bereits von 16 Veranstaltungen belegt. Die Investition war richtig und trägt bereits jetzt Früchte", sagt Kromer

Mehr als 1,36 Millionen Besucher kamen zwischen Januar und Dezember zu den 65 Messen. 23.571 Aussteller waren in 2018 am Messeplatz Stuttgart vertreten – ein Rekordwert. Geschäftsführer Roland Bleinroth freut sich dabei besonders über die Erfolge der Internationalisierungsstrategie des Stuttgarter Unternehmens: "Unser Engagement in 52 Ländern zahlt sich aus. Fast 30 Prozent unserer Aussteller und mehr als zehn Prozent der Besucher kommen mittlerweile aus dem Ausland." Davon profitiere die gesamte Region.

Von der Erweiterung der Ausstellungsflächen profitierten vor allem die größeren Eigen- und Gastveranstaltungen. Rekordzahlen sowohl bei Ausstellern als auch bei den Besuchern wiesen 2018 daher gleich mehrere Messen auf: die Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz R+T, die Urlaubsmesse CMT, die Gastromesse Intergastra/Gelatissimo, der Branchentreffpunkt der metallbearbeitenden Industrie AMB und die Logistik-Messe LogiMAT.

So geht es weiter mit dem Messegelände

Die Messe Stuttgart investiert nach eigenen Angaben auch künftig weiter in die Infrastruktur und erstellte daher den sogenannten Masterplan 2025. Er zeige die Möglichkeiten auf, die das Gelände biete. Bedarf gebe es an unterschiedlichen Stellen: Neue Parkplätze müssten gebaut werden, Dienstleister benötigten mehr Fläche, die Feuerwehr ein neues Zuhause und die Verkehrssituation auf der L 1192 (u.a. Einfahrt Tor 1) sei nicht optimal. Aus diesem Grund setzt die Messe in die Höhensprünge des Geländes im Norden neue Gebäude, mit Flächen für Dienstleister, Logistik und Feuerwehr. Auch Büros seien in den oberen Etagen möglich. Ein Parkhaus P40 kann laut Messe in Spindelbauweise hinter dem Bosch-Parkhaus entstehen, ein Parkhaus P1 könnte die S-Bahn-Trasse überdeckeln. Zusammen sei so die Schaffung von 1.500 zusätzlichen Parkplätzen möglich. Der Masterplan 2025 enthalte auch Ideen für eine Halle 11, ein neues Kongresszentrum West und eine weitere große Tiefgarage. "Im nächsten Schritt werden nun die Ertrags- und damit dann auch die Finanzierungsmöglichkeiten geprüft und die Pläne mit den Gremien diskutiert", sagt Kromer.

© sicht-sonnenschutz.com 2019 - Alle Rechte vorbehalten