Branche -

Bewerber gesucht EU-Auszeichnung für Innovation und Exzellenz in der Produktsicherheit

Die Verbrauchersicherheit genießt in der Europäischen Union eine hohe Priorität. Mit seiner zweiten Ausgabe würdigt der EU-Preis für Produktsicherheit Unternehmen, die im Verbraucherschutz keine Mühe scheuen und höchste Standards verinnerlicht haben. Die Bewerbungen laufen noch bis Ende April.

Am 23. September 2021 findet die Auszeichnung der diesjährigen Gewinner in einer feierlichen Veranstaltung von Didier Reynders, dem EU-Kommissar für Justiz, statt. Als Gewinner in einer der Kategorien verdienen sich die Unternehmen breite Anerkennung, zusätzliches Renommee und die Gelegenheit, sich als Branchenführer in Sachen Produktsicherheit zu positionieren.

Europäische Exzellenz wird gewürdigt

Der EU-Preis für Produktsicherheit bietet großen wie kleinen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, die Verbrauchersicherheit in den Mittelpunkt ihrer Geschäftstätigkeit stellen Anerkennung und mehr Sichtbarkeit. Außerdem kann diese Auszeichnung bei Verbraucherinnen und Verbrauchern ein Bewusstsein für Produktsicherheit schaffen und damit fundiertere Kaufentscheidungen ermöglichen.

"Europäische Unternehmen, die Innovation und Exzellenz in der Produktsicherheit fördern, erhalten mit diesem Preis die Gelegenheit, ihr Profil zu schärfen. Verbraucherinnen und Verbraucher achten zwar immer mehr auf Sicherheit, doch manchmal können sie nur schwer beurteilen, wer vertrauenswürdig ist. Dieser Preis bietet darum die Chance, Vorreiter ins Rampenlicht zu stellen, für ihre Arbeit zu würdigen und gleichzeitig andere Unternehmen zum Nacheifern anzuregen“, sagt Reynders.

Gefährdete Verbraucher – Innovation als Dreh- und Angelpunkt

Dieses Jahr wird der EU-Preis für Produktsicherheit in zwei Kategorien vergeben: Schutz gefährdeter Verbrauchergruppen und Verbindung von Sicherheit mit neuen Technologien. Insgesamt werden bis zu zwölf Gewinner ausgezeichnet, die den Preis in Gold, Silber oder Bronze erhalten – in jeder thematischen Kategorie jeweils drei KMU und drei größere Unternehmen.

  • Schutz gefährdeter Verbrauchergruppen: Unternehmen, die an einem besseren Schutz gefährdeter Verbrauchergruppen arbeiten (beispielsweise von älteren Menschen, Kindern oder Menschen mit Behinderungen), können sich um diesen Preis bewerben. Gesucht werden zum einen Produkte, die speziell für den Gebrauch durch eine gefährdete Gruppe gedacht sind oder von der gesamten Bevölkerung gefahrlos verwendet werden können und gleichzeitig bestimmte Risiken, Einschränkungen und absehbares Verhalten gefährdeter Verbrauchergruppen berücksichtigen. Zum anderen sind in dieser Kategorie Initiativen preiswürdig, die das Problembewusstsein schärfen.
  • Verbindung von Sicherheit mit neuen Technologien: Diese Kategorie richtet sich an Unternehmen, die die Verbrauchersicherheit mit Hilfe neuer Technologien verbessert haben. Solche Lösungen können zum Beispiel mit dem Internet verbundene oder KI-basierte Verbraucherprodukte sein oder auch Verfahren und Mechanismen, in die neue Technologien eingebunden wurden, um mehr Verbrauchersicherheit zu erreichen.

Jetzt bewerben

Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, die in einem der 30 Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (den 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen) ansässig sind. Eingereichte Initiativen müssen in mindestens einem Land des Europäischen Wirtschaftsraums ergriffen worden sein und spätestens drei Monate vor Ablauf der Bewerbungsfrist begonnen haben. Interessierte können sich hier Informieren und bewerben. Bewerbungen sind bis zum 30. April 2021 möglich.

© sicht-sonnenschutz.com 2021 - Alle Rechte vorbehalten