Technik -

Folgner Erweiterung bei Raffstores

Sicht- und Sonnenschutz-Hersteller Folgner hat sein Raffstore-Programm ergänzt: Das Angebot hat sich aufgrund neuartiger und hochwertiger Lamellenlösungen sowie der Erweiterung der Fertigungskapazitäten des Unternehmens erhöht.

Die Forsa-Raffstoren von Folgner haben sich dem Unternehmen zufolge – neben dem kontinuierlich mit technischen Finessen weiterentwickelten Angebot – durch hohe Qualität Made in Germany und beste Service-Leistungen zum Highlight entwickelt. Die Produktionskapazitäten haben sich zur Sicherung des qualitativen und quantitativen Wachstums mit der Produktionsflächen-Erweiterung sowie der Inbetriebnahme eines weiteren Hochleistungs-Rollformers erhöht. Folgner kann somit aufgrund des Produktionsstandort-Ausbaus in Bad Aibling und der Fuhrpark-Erweiterung auch in der Hochsaison deutschlandweit Lieferzeiten innerhalb von zwei Wochen auf den Forsa-Raffstore zusichern. Das Lamellenangebot ist um neue Lamellenformen erweitert, die nach Herstellerangaben neben Komfort und Nachhaltigkeit individuelle Lösungen ermöglichen und mit 80 Millimeter Breite eine platzsparende Integration in Fassaden sowie in bauseitige Schächte sichern.

80 Millimeter Z-Lamelle für mehr Privatsphäre

Der Raffstore sei das Trendprodukt moderner Architektur. Neben den Kombinationen mit Rollläden in Schlafräumen seien zunehmend ganzheitliche Raffstorelösungen für ein Objekt gefordert. Die Anforderungen des Sichtschutzes kommen zu der Funktion des Sonnenschutzes hinzu. Die neue 80 Millimeter Z-Lamelle löse diese Anforderung und biete neben Licht- und Sonnenschutz mit aufeinander schließenden Lamellen auch bei bodentiefen Fensterelementen einen Schutz vor ungewollten Einblicken. Eine komfortable Abdunkelung sei darüber hinaus durch die Lamellen-Überlappung möglich: ein Vorteil und somit eine hochwertige Alternative zu Rollläden in Schlaf- und Kinderzimmern.

80 Millimeter L-Lamelle für mehr Energie-Effizienz

Die neue 80 Millimeter Lichtleit-Lamelle trägt laut Folgner zur Energieeinsparung bei: Die neuartige Lamellenform lenkt die sommerlichen Hitzestrahlen ab und reduziert den Wärmeeintrag – der Energie- und Lichteintrag und somit die Wärmeeinstrahlung der Sonne lassen sich im Winter nutzen. Die neue L-Lamelle erziele zudem eine schöne Lichtatmosphäre, da sie aufgrund der neuartigen Form die maximale Nutzung blendefreien Tageslichts ermögliche. Ein Zusatzgetriebe bringt dem Unternehmen zufolge die Lamelle automatisch in eine vordefinierte Lichtleitstellung, ein manuelles Justieren der Lamellenposition für die Tageslichtnutzung entfällt. Bei untergehender Sonne lasse sich die Lamelle ganzheitlich verschließen, so dass auch hier Privatsphäre geboten ist.

80 Millimeter Lamelle mit geringerer Pakethöhe

Die versetzt stapelnde 80er-Lamelle sei weiter verbessert, reduziere – verglichen mit der Standardlamelle – die Pakethöhe um bis zu 20 Prozent und ermögliche so für bauseitige Schächte größere Einbauhöhen. Die Pakethöhen ließen sich nun mittels einer Geometrieanpassung weiter reduzieren, so dass sich noch höhere Elemente mit der beliebten Lamellenform ausstatten lassen – die Planungssicherheit bei bauseitigen Schachtmontagen erhöhe sich somit. Die kleineren Blendhöhen erzielen zudem ein schlankes Design.

© sicht-sonnenschutz.com 2021 - Alle Rechte vorbehalten