Branche -

Handwerksbranche meldet Wachstum Eigenheimbesitzer geben mehr Geld für Rollladen- und Sonnenschutzprodukte aus

Im zweiten Quartal 2015 haben die Betriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechnikerhandwerks nach Angaben des Bundesverbands (BVRS) an den Erfolgskurs des Vorjahres anknüpfen können und deutliche Umsatzsteigerungen erwirtschaftet. Mit der zunehmenden Auslastung während der Sommermonate sei auch das verhaltene erste Quartal mehr als ausgeglichen worden.

Der vom Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz eerhobene Geschäftsklimaindex stieg im zweiten Quartal 2015 von 92 Punkten auf 96 Punkte. 69 Prozent der Fachbetriebe verbuchten zusätzliche Kundenanfragen. Rund ein Drittel der Befragten erwartet für das kommende Quartal steigende Auftragszahlen. Dieser Trend geht nicht allein auf saisonale Schwankungen zurück: „Das zunehmende Realeinkommen der Deutschen, eine hohe Konsumnachfrage und der Wunsch vieler Hausbesitzer in Komfort und Wertsteigerung ihrer Immobilie zu investieren beflügeln den Umsatz unserer Handwerksbetriebe“, sagte Christoph Silber-Bonz, Hauptgeschäftsführer des BVRS. Darüber hinaus schafften niedrige Kreditzinsen und staatliche Förderprogramme Anreize für die Aufrüstung von Rollladen- und Sonnenschutzsystemen.

Positive Geschäftserwartungen für den Herbst

Aufgrund der hohen Nachfrage ist die Produktionsauslastung der Fachbetriebe gegenüber dem Jahresanfang um 10 Prozentpunkte auf 97 Prozent gestiegen. Damit fällt auch die Gesamtbeurteilung der Geschäftserwartung positiv aus: 96 Prozent der Unternehmen versprechen sich für das dritte Quartal 2015 einen stabilen Umsatz. Fast die Hälfte der Befragten (45 Prozent) rechnet mit einer weiteren Verbesserung ihrer Geschäftslage und plant in naher Zukunft Investitionen.

© sicht-sonnenschutz.com 2019 - Alle Rechte vorbehalten