Branche -

Expertenwissen von Sachverständigen Diese Technikseminare halten Sie up to date

Die Akademie für Perimeter Protection bietet im April 2018 mit ihren ö.b.u.v. Sachverständigen neue Technikseminare mit Sachkundigenprüfung an. Neu auf der Agenda stehen Rechtsfälle aus der Gutachterpraxis, welche die Teilnehmer diskutieren.

Bei der Akademie für Perimeter Protection (AfPP) erleben die Teilnehmer nach Unternehmensangaben intensive Technikseminare rund um Sicherheitsanforderungen und Schutzmaßnahmen von kraft- und handbetätigten Türen, Toren und Schranken – und zwar nach den neuesten, europäischen Richtlinien. Ob Tages- oder Inhouse-Schulungen, alle Seminare entwickeln und halten ö.b.u.v. Sachverständige. Das bedeutet: praxisorientierte Inhalte, geballtes Fachwissen und offene Diskussionsrunden mit Experten verschiedener Fachbereiche. Die Seminare vermitteln laut AfPP die Grundlagen, die eine „Befähigte Person nach der Betriebssicherheitsverordnung“ (BetrSichV) nachweisen muss. Sie eignen sich somit für Sicherheitsexperten, die langjähriges Fach-Know-how erleben und im eigenen Betrieb anwenden möchten.

Zwei Tagesseminare im April 2018

Ob Maschinen-Richtlinie, DGUV-Information, Windlastaspekte oder Risikoanalyse: Bei den AfPP-Tagesseminaren lernen die Teilnehmer die wichtigsten EU-Normen und Richtlinien kennen. Die Termine finden in den modernen Schulungsräumen am Akademiestandort in Moers statt:  am 12. und am 13. April 2018. Rechtsfälle aus der Gutachterpraxis sollen die Seminare für die Teilnehmer besonders interessant machen. Aufgrund dessen hat die AfPP jetzt auch ein Sachverständigenforum in ihr Programm eingeflochten. Hier tauchen die Seminarteilnehmer in Gerichtsfälle ein und diskutieren echte Schadensfälle. Details sowie Informationen zur Anmeldung finden Interessierte auf www.afpp-seminare.de. Hier stellt die Akademie auch die Referenten vor und gewährt einen Einblick in das Technikum am Standort Moers.

„Expertenwissen ist unser Markenzeichen und genau das macht die Akademie für Perimeter Protection so einzigartig“, sagt Markus Macal, einer der drei Gesellschafter der AfPP. „Wir sind immer up to date, wenn es in der Welt der Normen Neuerungen gibt.“ Darum ist die neue DIN EN 12453 ein Thema bei den Seminaren 2018. „Die Norm werden wir schwerpunktmäßig anhand von Praxisbeispielen behandeln.“ Am Ende eines jeden Seminars besteht die Möglichkeit, eine Sachkundigenprüfung abzulegen.

Welche Berufserfahrung ist notwendig?

Teilnehmer sollten laut AfPP Berufserfahrung im Tür,- Tor- oder Schrankenbereich besitzen. Wissen über Sicherheitsanforderungen und aktuelle Normen, die Kräftemessung oder die Beurteilung der CE-Konformität seien dagegen nicht erforderlich. Neben einem Theorieteil führen die Referenten praktische Übungen direkt an den Objekten durch und erörtern diese in offenen Diskussionen. Die Fachexperten machen die Teilnehmer fit, wenn es um staatliche Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, BG-Vorschriften, DIN-Normen, VDE-Bestimmungen oder auch technische Regeln anderer EU-Staaten geht. Darüber hinaus lernen sie verschiedene Normen kennen sowie die Nutzungssicherheit, das Nachrüsten von handbetätigten Anlagen mit Kraftantrieb sowie alles rund um den Einbau und die Betriebsnutzung.

Neben den Schulungen in Moers kommen die Referenten auch in die einzelnen Unternehmen und bieten hier maßgeschneiderte Schulungsinhalte an. Eine Sachkundigen-Zertifikatsprüfung ist inhouse ebenfalls möglich. Auf Anfrage bietet die Akademie auch Spezialseminare in den Bereichen Schrankentechnik, Feuerschutztüren und -tore sowie Automatiktüren an.

© sicht-sonnenschutz.com 2018 - Alle Rechte vorbehalten