Branche -

Überblick über das Messegeschehen Das erwartet R+S-Betriebe auf der Bau 2019

Die Bau in München hat sich einen Ruf erarbeitet als Messe, auf der Aussteller neue Produkte für Sicht- und Sonnenschutz sowie Tore zeigen. Worauf sich Besucher aus der R+S-Branche bei der diesjährigen Ausgabe vom 14. bis 19. Januar freuen können, verrät sicht+sonnenschutz in der großen Messevorschau.

Die Bau 2019 umfasst 19 Messehallen mit einer Gesamtfläche von zirka 200.000 Quadratmeter. Durch den Bau der neuen Hallen C5 und C6 stehen 20.000 Quadratmeter mehr zur Verfügung. Die zusätzliche Belegung dieser Hallen bringt auch Änderungen in der Hallenstruktur mit sich: Ein neuer Ausstellungsbereich verbindet in der Halle C2 das Thema Licht mit dem Thema Smart Building. Aussteller von Sicht- und Sonnenschutzsystemen, Gebäudeautomationslösungen und Steuerungen sind hier zusammengeführt und bilden ein Bindeglied zu bereits bestehenden Bereichen wie Fassadensystemen, Fenstern und Türen oder Energietechnik. Sicht- und Sonnenschutzlösungen verteilen sich außerdem auf die Hallen B1 und C1. Tore und Torsysteme finden Besucher insbesondere in der Halle B3. Per kostenlose Bau-App organisieren Gäste ihren Messebesuch mit Aussteller- und Produktsuche, einer Übersicht des Rahmenprogramms und einem interaktiven Hallenplan.

HIGHLIGHTS DER AUSSTELLER

Käuferle stellt an seinem Stand 311 in Halle B3 sein HT-Tor vor. Dessen Konstruktion vereint die Vorteile von Kipp- und Sektionaltoren. Mit der Produktserie Home Inclusive 2.0 betont Wisniowski in Halle B3, Stand 220 seine Designkompetenz bei Bauelementen für den Privatsektor. Bei Hörmann in Halle B3 am Stand 302 stehen u.a. Tor- und Türantriebe für smarte Gebäude im Fokus. Alukon präsentiert in Halle B3 an Stand 129 sein eigenes Raffstoresystem, mit dem sich das Unternehmen auch in diesem Bereich zum Komplettanbieter entwickelt hat. Ein neues Fenstermarkisen-Programm mit neuartiger EasyZip-Führung zeigt Warema als eine von vielen Produktlösungen in Halle C2, Stand 338. Neuartige Automationslösungen für den Wohn- und Gewerbebau erleben Besucher bei Somfy in Halle C2, Stand 308. Ein solargetriebener Fixscreen, der sich insbesondere zur Nachrüstung eignet, prägt den Messeauftritt von Renson in Halle B1, Stand 101.

INFORMATIONEN ZUM BESUCH

Über den neuen Ticketshop der Messe München erwerben Besucher eine digitale Eintrittskarte. Diese wird auf allen Endgeräten in Form eines 2D-Barcodes aufgespielt. Die Messebesucher speichern ihre Tickets – ähnlich wie bei der Boarding Card im Flugzeug – auf dem Smartphone, Tablet oder der Smart Watch und drucken damit direkt am Drehkreuz ein individuelles Messe-Badge aus. Ein weiterer Vorteil für Messebesucher ist das Social Login. Besucher loggen sich schnell und unkompliziert über ihren Facebook-, LinkedIn- oder Xing-Account in den Ticketshop ein und kommunizieren darüber hinaus ihre Messeteilnahme auf den sozialen Medien und vernetzen sich mit anderen Besuchern. Ein Tagesticket kostet online 27,50 Euro oder vor Ort 49,50 Euro. Mehrtagestickets reichen von 40 bis 54,50 Euro bzw. 79 bis 109 Euro.

Verkehrsmäßig ist München bestens vernetzt und mit sämtlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Per Auto reisen Besucher über die Autobahn A 94 an. Ein dynamisches Verkehrsleitsystem reguliert auf dem Messegelände den Fahrzeugstrom. Vom Flughafen München verkehrt alle 30 Minuten das Airport-Shuttle zum Messegelände und zurück. Hin- und Rückfahrt kosten 15 Euro. Taxis fahren zum Festpreis von 63 Euro für die einfache Fahrt zur Messe. Für die Anreise per Bahn bietet die Deutsche Bahn Veranstaltungstickets von 54,90 bis 109,90 Euro. Matthias Metzger

© sicht-sonnenschutz.com 2019 - Alle Rechte vorbehalten