Branche -

Chinesische Regierung untersagt Großveranstaltungen Coronavirus: R+T Asia verschoben

Die für Ende Februar in Shanghai geplante R+T Asia wird nicht stattfinden. Die chinesische Staatsregierung hat der chinesischen Tochter der Messe Stuttgart die Durchführung der Veranstaltung untersagt. Grund ist das Coronavirus.

Das Coronavirus beherrscht aktuell die Schlagzeilen. Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung der Lungenkrankheit hat China alle im Februar stattfindenden Großveranstaltungen im Land abgesagt. "Für uns natürlich eine organisatorische Herausforderung. Aber: Die Entscheidung ist absolut nachzuvollziehen. Die Gesundheit von Ausstellern und Besuchern ist auch für uns das höchste Gut", sagt Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. Das Unternehmen stehe im engen Austausch mit den zuständigen nationalen Behörden, um die weitere Entwicklung der Situation zu beurteilen.

Wie Vanessa Kunz, Kommunikationsleiterin R+T bei der Messe Stuttgart, im Gespräch mit sicht+sonnenschutz bestätigt, versuche man, einen Alternativtermin zu finden. Voraussichtlich im Juni 2020 soll die Messe nachgeholt werden. Nach endgültiger Festlegung werde der Termin zeitnah kommuniziert.

© sicht-sonnenschutz.com 2020 - Alle Rechte vorbehalten