Homepage -

59. Haupttagung in Garmisch-Partenkirchen BVRS: Meisterpflicht verlangt Ausbildungsbereitschaft

Fast doppelt so viele Teilnehmer wie vergangenes Jahr sind im Oktober zur 59. Haupttagung des BVRS nach Garmisch-Partenkirchen gekommen. Warum die R+S-Profis besonderen Grund zur Freude hatten, lesen Sie hier.

600 Teilnehmer haben in Garmisch-Partenkirchen das R+S-Handwerk gefeiert. Anlass dazu bot nicht zuletzt der politische Rückenwind aus Berlin: Das Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatronikergewerk ist einer von zwölf Handwerksberufen, dem nach der Abstufung aus der Anlage A der Handwerksordnung der Wiederaufstieg in die Meisterpflicht geglückt ist – die Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes ist nur noch Formsache.

Fachbetrieb als Ausbilder in der Pflicht

Dass es nicht wieder zum Abstieg kommt – innerhalb von fünf Jahren soll die Neuregelung evaluiert werden – dafür sind auch die Betriebe selbst verantwortlich. Durch die Wiedereinführung der Meisterpflicht soll nämlich u.a. die Ausbildungsleistung im betroffenen Handwerk gestärkt werden. "Ausbildungszahlen sind eines der Kriterien, die dann der Überprüfung standhalten müssen, wenn wir die Meisterpflicht behalten wollen", erläuterte BVRS-Präsident Heinrich Abletshauser.

Aktuell ist die Entwicklung bei den Ausbildungszahlen positiv: 538 Personen – und damit 21 mehr als 2017 – haben im vergangenen Jahr die Ausbildung zum R+S-Mechatroniker begonnen. Ebenso hat die Zahl der Ausbildungsbetriebe zugelegt. Für Abletshauser ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Fachbetriebe selbst ausbilden. Um die Leistung dieser Betriebe dennoch zu würdigen, lobt der BVRS regelmäßig seinen Ausbildungspreis aus. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an Rainer Kern von der Kern GmbH in Hohentengen.

Premiere für technisches Fachprogramm

Eine Neuerung war bei dieser Veranstaltung, dass der eigentlichen Haupttagung am Morgen des ersten Tages ein technisch-fachliches Programm für sog. Frühstarter vorausging. "Als Handwerksverband müssen gerade auch technische Themen im Mittelpunkt unserer Tagung stehen", hieß es dazu vom Verband. Neben einem Referat zur Gemeinsamen Richtlinie für Putzanschlüsse befasste sich ein weiterer Vortrag damit, wie sich R+S-Monteure gegen Absturz sichern und welche Anforderungen die persönliche Schutzausrüstung (PSA) dafür erfüllen muss. Zuvor hatte Patrick Kallert, technischer Berater bei BTI Befestigungstechnik, erläutert, wie die Befestigung von Markisen o.Ä. in Leichtbaustoffen gelingt.

Den ausführlichen Bericht zur BVRS-Tagung lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 11-12/19 der sicht+sonnenschutz.

Eindrücke von der BVRS-Haupttagung in Garmisch-Partenkirchen

In schönster alpenländlicher Idylle fand in Garmisch-Partenkirchen die BVRS Haupttagung 2019 statt. sicht+sonnenschutz fasst die Highlights der Tagung im Film zusammen.

© sicht-sonnenschutz.com 2020 - Alle Rechte vorbehalten