Verbandsnetzwerk bündelt Stärken

Im Kompetenz-Zentrum Textil + Sonnenschutz in Wuppertal bündeln der Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie (Heimtex), der Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz (ViS) und der Fachverband der Matratzen-Industrie ihre Stärken. Um die Geschäftsstelle und die Kernthemen vorzustellen, hatte das Netzwerk die Fachpresse zu einem persönlichen Austausch mit den drei Vorsitzenden Ottmar Ihling (Heimtex), Ingo Fahl (ViS) und Thomas Bußkamp (Matratzenverband) eingeladen. „Die Bedeutung der Verbandsarbeit nimmt immer mehr zu“, sagte Martin Auerbach, Geschäftsführer des Kompetenz-Zentrums, zum Auftakt. „Aktuell beraten und begleiten wir rund 150 Industrieunternehmen – vom Kleinbetrieb bis hin zum Großunternehmen mit rund 500 bis 800 Beschäftigen.“ Durch die Vergrößerung des Netzwerks – erst im Januar 2019 war der Matratzenverband hinzugekommen – könne man den fachlichen Austausch intensivieren und Quersynergien besser nutzen. Schwerpunkte seien neben der Unterstützung im Tagesgeschäft und der rechtlichen Beratung auch die Normungsarbeit und die Kooperation in Sachen Arbeitssicherheit. Zudem wolle man künftig Themen wie Nachhaltigkeit, Recycling und Ressourceneffizienz industrieübergreifend in Angriff nehmen. Auch ein struktureller Überbau zum Thema „Wohnen“ sei denkbar, dieser sei jedoch noch Zukunftsmusik.

Foto: Friedrichs