Sonnenschutz und Heimtex – doch ein Happyend?

Die Heimtextil verzeichnet ausweislich der Frankfurter Presse die höchste Zahl an Ausstellern seit 15 Jahren! Das gibt schon mal eine Ahnung davon, wie wenig in den zurückliegenden Jahren die spezifischen Branchenaussagen zur Halle 5.1 ins Gesamtbild des Veranstalters passten – umso bemerkenswerter ist, dass nun mit dem Umzug der „Fensterdekoration“ in die 8.0 (siehe neue Aufplanung; unser Bild – Foto: Kober) das Großreinemachen erfolgte. Eines kann man nach diesem Jahr sagen: Damit entfällt der Verweis auf den unattraktiven Standort als Begründung für eine geringe Besucherfrequentierung. Denn alleine die Präsentation der großen Stoffverlage wie JAB Anstoetz erfolgt auf einem Niveau, das zwangsweise auf die in die Megahalle integrierten Sonnenschützer abstrahlt; aber auch die Unternehmen selbst – der außen liegende Sonnenschutz Solix (MHZ), das japanische Designthema Wabi Sabi (Kadeco) oder die Cross Product-Kollektion von Unland – scheinen hinsichtlich der vom Jahresauftakt ausgehenden Impulse durch den Umzug in das neue Umfeld motivierter denn je. Unser Fazit: So kann die nächste Heimtex gerne kommen!

sicht+sonnenschutz berichtet im Februar ausführlich über die Messe.