Heydebreck: Holzrollläden auf dem Vormarsch

Bernd Heydebreck (Foto: Kober), Unternehmer in Forstern bei München, ist 76 Jahre alt. Als er zu Beginn der 80er-Jahre gründet – der (Holz-)Rollladen-Spezialist feiert 2021 sein 40-jähriges Bestehen – ist das intendiert durch die Liquidation der Vorgängerfirma Klett in München. Viele, sagt der damalige Außendienstmitarbeiter von Warema, hätten ihm abgeraten, auch weil damals Rollläden in Aluminium und PVC noch in ganz anderer Wanddicke und damit natürlich auch Stabilität gefertigt worden seien. „Sichtschutz, Sonnenschutz, Hagelschutz, Kälteschutz, Sturmschutz, Schallschutz, Einbruchschutz“, zählt der Sachverständige auf, „ein hochwertiger Rollladen hat sieben Schutzfunktionen.“ Offenbar wird diesbezüglich dem Naturmaterial einiges zugetraut, Holzrollläden haben laut Heydebreck im Moment eine Lieferzeit von drei bis vier Monaten: „Das Produkt ist heute auf dem Vormarsch.“

Welche Gründe der Unternehmer dafür verantwortlich macht und welche Empfindungen das Jubiläum bei ihm auslöst, lesen Sie in der Jännerausgabe von sicht+sonnenschutz und in einer Personalie in einer der nächsten Nummern des Emailnewsletters sicht+sonnenschutz aktuell.