Smartes Wohnen bei Comtexis wirklich erleben

Heute hat SmartHome-Spezialist Comtexis sein erstes Show Home eröffnet. Der Standort in Besigheim klingt erst einmal ab vom Schuss, ist aber sowohl mit Auto als auch Bahn einfach zu erreichen – und dient künftig als Unternehmenszentrale. Mit seinem Show Home möchte Comtexis das smarte Wohnen erlebbar machen. Zur Smartifizierung setzt das Unternehmen übrigens ausschließlich Lösungen von Loxone ein.

„Wir wollen eine richtige SmartHome-Experience liefern und zeigen, was SmartHome-Lösungen wirklich bedeuten“, sagt Dr. Marc Natusch, Gründer und CEO von Comtexis, heute bei einer ersten Eröffnung des Show Homes vor geladenen Gästen (siehe Foto). Gemeint sei damit insbesondere, dass das smarte Haus für einen mitdenkt und einem nicht nur eine sprachgesteuerte Bedienung ermöglicht. Das zeigte und erklärte das Comtexis-Team auch bei Vorführungen. Morgen findet dann die offizielle Eröffnung statt.

Mehr zum Show Home und Comtexis lesen Sie in unserer Mai-Ausgabe von sicht+sonnenschutz.


Startschuss für neue Pulverbeschichtungsanlage bei erwilo

Nach rund fünfmonatiger Bauzeit hat erwilo am Standort im ostwestfälischen Lübbecke eine neue Pulverbeschichtungsanlage in Betrieb genommen. „Das Markisengeschäft ist ein klarer Wachstumstreiber für uns“, sagt Ulf Kattelmann (li.), geschäftsführender Gesellschafter kadeco/erwilo, bei einem Exklusivinterwiew mit sicht+sonnenschutz. Rund zwei Millionen Euro habe erwilo in die neue Anlage investiert, um das Geschäft strategisch auf neue Beine zu stellen. Durch die Anlage sei das Unternehmen in der Lage, alle für die Markisenproduktion erforderlichen Bauteile inhouse zu lackieren. „Früher mussten wir z.T. auf externe Dienstleister setzen, das war mit Mehraufwand und zusätzlichen Transportwegen verbunden“, erinnert sich Kattelmann. Dank der State-of-the-Art-Technologie könnten Kunden künftig von kürzeren Lieferzeiten profitieren. Zudem ließen sich Automatisierungsgrad und Beschichtungsqualität verbessern. „Wir haben die Zahl der Standardfarben von zwei auf 20 erhöht, zudem sind Farbwechsel innerhalb von nur 30 Sekunden möglich“, ergänzt Günter Schöttler, technischer Geschäftsführer von erwilo (re.) Analog zu den Trendfarben bei Fenstern und Türen seien vor allem Grautöne stark nachgefragt. Auch in puncto Umweltfreundlichkeit setzt die Anlage neue Maßstäbe: „Für die Vorbehandlung kommt eine chromfreie Passivierung zum Einsatz“, verrät Kattelmann.

Den vollständigen Bericht über die neue Anlage sowie ein Interview mit den erwilo-Geschäftsführern Ulf Kattelmann und Günter Schöttler lesen Sie in der Aprilausgabe von sicht+sonnenschutz.

Foto: Friedrichs



Teba auf Smart Lounge Tour durch Deutschland

Seit Anfang Januar dieses Jahres ist Teba in verschiedenen deutschen Städten unterwegs und präsentiert Produktneuheiten für die aktuelle Saison, u.a. einen WireFree Antrieb für Rollos. Heute und morgen gastiert die Roadshow mit dem Titel „Smart Lounge Tour“ im edlen Bayerischen Hof in München. Die Deutschland-Tour findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und setzt den Fokus dieses Mal auf smarte Lösungen, die sich sogar mit Alexa steuern lassen. Ein Highlight der Veranstaltung ist eine virtuelle Führung durch ein Apartment, das mit den neuen Sonnenschutzlösungen von Teba ausgestattet ist – das hat Redakteurin Andrea Mateja gleich einmal selbst ausprobiert (siehe Foto, Quelle: Hussain).

Mehr zum Besuch von sicht+sonnenschutz beim Smart Lounge Tour-Stop von Teba in München lesen Sie in unserer Aprilausgabe. Ein Interview vor der Kamera mit Teba-Gesamtvertriebsleiter Guido Gizinski folgt in Kürze auf unserer Webseite www.sicht-sonnenschutz.com.



Somfy in München: Es ist angerichtet

Der Somfy Expertentag findet dieses Jahr im Münchner Hotel Leonardo (unser Bild; Foto: Kober) statt. Der Marktführer bei Sonnenschutz-Automation, der zugleich seine 50-jährige Präsenz am deutschen Markt feiert, lädt seine Partner alle drei Jahre zum Familientreffen; Schwerpunktthemen 2019 sind Zukunftsmarkt SmartHome, Employer Branding und Vermarktung 4.0, dazu erfahren die Teilnehmer des seit drei Jahrzehnten existierenden Experten-Netzwerks am heutigen Tag Aktuelles über Vortragsinhalte wie Megatrends & Markttrends der Branche, der Endkunde von morgen oder (Überlebens-)Kampf ums Personal – die lokale Arbeitgebermarke als Schlüssel für die Zukunft im Handwerk.

sicht+sonnenschutz ist bis morgen bei Somfy und berichtet in der aktuellen Aprilausgabe auf drei Seiten über den Expertentag in München; von Teilnehmern wollten wir wissen, was sie mit SmartHome umsetzen und wie sie sich für den Kampf um die besten Nachwuchskräfte positionieren.


IHM München – auf geht’s zur Livebaustelle

Mehr als 1.000 Aussteller machen die IHM München zur zentralen Leistungsplattform für das (deutschsprachige Bau-)Handwerk, den Besuch lohnt alleine die Livebaustelle in Halle C3, auf der bis zum 17. März 2019 unter den Augen der interessierten Besucher ein komplettes Haus entsteht. Wir besuchen Betriebe aus dem Umfeld der Zeitschriften GFF und sicht+sonnenschutz und sind mit Meinhard Berger von der R+S-Innung Südbayern verabredet – alle Berichte lesen Sie in den nächsten Ausgaben der Emailnewsletter GFF Report und sicht+sonnenschutz aktuell sowie in den nächsterreichbaren Printausgaben – viel Freude bei der Lektüre.


R+T Asia: Wachstum hält an

Die R+T Asia bestätigt mit ihrer 2019er-Auflage den Erfolgskurs der vergangenen Jahre. Zwar haben die mehr als 100 zusätzlichen Aussteller auch damit zu tun, dass die veranstaltenden Partner Messe Stuttgart und VNU Exhibitions erstmals die Mitaussteller dazu aufriefen, sich listen zu lassen. Doch führte unter anderem das erstmals aufgelegte Buyer Program auch auf der Besucherseite zu einem stattlichen Plus im Bereich von zehn bis 15 Prozent – wie sich bereits am stark frequentierten Eröffnungstag andeutete (unser Bild; Foto: Kober). Die zu Ende gegangene Messe war die letzte R+T Asia am Shanghai New International Exposition Center (SNIEC), an dem die Deutsche Messe AG als Veranstalter der in den vergangenen Jahren parallel ausgerichteten Domotex Asia Anteile hält; nun ist das Gelände für das Messedoppel zu klein geworden, weshalb die Stuttgarter Gastveranstaltung weichen muss, weil sich kein Alternativtermin finden ließ, der nicht mit der R+T in Deutschland kollidiert wäre. Dem Vernehmen nach haben die Messemacher aber bereits einen neuen Standort in der 24 Millionen Einwohner-Metropole gefunden.

sicht+sonnenschutz war Teil einer internationalen Pressedelegation, alle Eindrücke finden Sie auf vielen Seiten in der Aprilausgabe.


R+T Asia 2019 – on an island of dreams

Wer mit Messebesuchern der R+T Asia spricht, der spürt bei den allermeisten Gästen, gerade aus Europa und Nordamerika, jene Goldgräberstimmung, die noch immer von der Glitzermetropole mit ihrer sich jährlich verändernden Skyline (unser Bild vom Bund; Foto: Kober), aber auch vom Bestreben fast aller westlichen Firmen gespeist wird, hier einfach mitspielen zu müssen. Dennis Schulz aus Hamburg ist einer der führenden Projektmanager von Drees & Partner, die mehrere Tausend (!) Bauvorhaben im Jahr abwickeln, zu denen unter anderem Showrooms und Produktionsstätten für alle deutschen Autobauer zählen. Zur auf der Messe geäußerten Einschätzung, mehrere Projekte würden im Objektmarkt derzeit on hold gehalten, sagt er, dass im Gegenteil seit 2018 wieder mehr Bewegung im Markt und zudem – der Standardsatz in jedem Gespräch – ein zunehmendes Qualitätsstreben bei vielen chinesischen Investoren auszumachen sei. Das lässt sich daran ablesen, dass – wie es bei Dooya General Manager Johnson Xu sagt – bei Vorliegen einer Passivhaus- (bisher für 14 Gebäude) bzw. LEED-Zertifizierung der vermarktbare Quadratmeterpreis um zehn bis 20 Prozent höher liegt; gleichzeitig mutet es ein wenig wie ein Alibi an, dass neuerdings um 22 Uhr die Illuminierung der ikonischen Skyline erlischt – aus Energiespargründen.

sicht+sonnenschutz veröffentlicht in seiner Aprilausgabe ein Spezial mit Messebericht, Interviews und einer breit angelegten Analyse zu Risiken und Chancen des Marktes in China und insbesondere Shanghai.