BVRS-Tagung: Inspiration fürs Internetmarketing

Am zweiten Tag der Haupttagung des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz lieferte Professor Holger Jahn von der Fachhochschule Potsdam einen Blick in die Zukunft und die aktive Gestaltung moderner Kommunikationstechnologien. Er betonte die exponentielle, technologische Entwicklung des Internet und die Bedeutung für Handwerksbetriebe. Die immer schnellere Entwicklung der Kommunikationsmittel mache den Kontakt zwischen Kunden und Unternehmen unmittelbarer. Die Auftraggeber erwarten eine rasche Reaktion des Handwerkers auf Anfragen und übernehmen einen Teil der Dienstleistung zunehmend selbst mit hohem Informationsstand und z.B. Aufmass per Smartphone. Wer nicht neue Kanäle für den Vertrieb per Internet erschließt, bekomme im Wettbewerb Probleme. Als Beispiele nannte er Facebook, Google und Amazon sowie die Schaffung einer eigenen Plattform im Unternehmen oder mit Partnern. Weniger Zeit für Reaktion zwinge Handwerker, ihre Zielgruppen klar zu definieren und die Leistungen speziell darauf zuzuschneiden. Nur die wenigsten Unternehmen hätten die Kapazität, z.B. alle Preissegmente von hochwertig über Standard bis günstig wirtschaftlich effizient und qualitativ hochwertig zu bedienen.
Manuel Demel vom ift Rosenheim erläuterte die Berechnung der Leistungsfähigkeit von Sonnenschutz in Verbindung mit Fenstern und den Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes. Er warb für die Nutzung des ift Energy Labels als Nachweis für den Kunden.

image

Mehr zur BVRS-Haupttagung und Stimmen der Teilnehmer lesen Sie in der Ausgabe 11/12 der sicht+sonnenschutz.


BVRS: Bratwurst statt Ballermann

Mit 430 Teilnehmern – Verbandsgeschäftsführer Christoph Silber-Bonz (unser Bild Mi., mit BVRS-Präsident Georg Nüssgens re. und sicht+sonnenschutz-Chefredakteur Reinhold Kober; Foto und Kamera: Heiler) bezifferte die vertretenen Handwerksbetriebe auf 110 bis 120 – hat der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz (BVRS) die Haupttagung vom 23. bis zum 25. Oktober 2015 in Nürnberg vor einer stattlichen Kulisse gestartet. Das ist umso bemerkenswerter, als signifikant weniger Interessierte 2014 zur Vorgängerveranstaltung auf der Baleareninsel Mallorca gereist waren – und sich der Verband von Kritikern vorhalten lassen musste, die Mitglieder interessierten sich wohl mehr für den Freizeit- denn für den Informationswert. Der gastgebende Obermeister Georg Braun von der Innung Nordbayern stellte vor Pressevertretern heraus, wie sehr ihm der fachliche Austausch mit den Kollegen am Herzen liege und wünschte allen Tagungsteilnehmern zu Beginn „Gute Geschäfte“.

Auf www.sicht-sonnnenschutz.com finden Sie in der Mediengalerie wie in der rechten Spalte ein exklusiv verfilmtes Videointerview unserer Redaktion mit Präsident Georg Nüssgens und Geschäftsführer Christoph Silber-Bonz anlässlich der Tagung, die mehrseitige Berichterstattung vom Termin in Nürnberg ist einer der Schwerpunkte von sicht+sonnenschutz 11-12/15, ET 20. November 2015, noch mehr Infos gibt es in der Novemberausgabe unseres Emailnewsletters sicht+sonnenschutz aktuell – er kommt am 25.11.15. 

 



Prof. Heinemann auf der ViS-Jahrestagung

Auf der Jahrestagung des Verbands innenliegender Sonnenschutz (ViS) in Würzburg kündigte Geschäftsführer Martin Auerbach unter anderem an, dass der Verband seine Präsenz auf den Branchenmessen in Zukunft verstärken wolle. „Auf der R+T 2018 sind wir in Stuttgart mit einem eigenen Büro vertreten.“ Über eine Präsenz auf der Ausstellungsfläche denke man nach.

Gastredner Prof. Gerrit Heinemann (siehe Foto) sprach über die „Zukunft des Handels und Handel der Zukunft.“ Er zeigte den ViS-Mitgliedern die Chancen und Risiken des Multi-Channelings für den innen liegenden Sonnenschutz auf.

Einen ausführlichen Bericht über die Veranstaltung lesen Sie in unserer November/Dezember-Ausgabe.

image