Ehret lädt Partner zum Kompetenztag

Bei seinen Kompetenztagen am Firmensitz in Mahlberg begrüßt Ehret heute und morgen zirka 200 Fachpartner. „Wir wollen zeigen, was und wie wir fertigen, und die Kompetenzen unserer Fachpartner erweitern“, sagte Geschäftsführer Manuel Meier zum Auftakt. Das Ziel des Unternehmens sei es, auch in Zukunft europäischer Marktführer bei Fensterläden aus Alu bleiben. Dazu setzt Ehret auf Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit. Eine neue Laser-Zuschnittsanlage verringert seit Anfang 2015 den Verschnitt. „Wir wollen eine schnellere und individuellere Fertigung erreichen“, sagte Meier. Als Neuheit stellte das Unternehmen den preisgekrönten Schiebeladen Glit ohne sichtbare Führungsschienen vor.

image

Weitere Infos zur Fretigung bei Ehret und zu neuen Produkten lesen Sie in der nächsten Ausgabe der sicht+sonnenschutz.


Warema lehrt Kompetenz

In seinem Trainingszentrum in Marktheidenfeld unterrichtet Warema jährlich zirka 2.500 Fachpartner. Heute nahm sicht+sonnenschutz im Schulungsraum Platz und bestritt gemeinsam mit zwölf Fachhändlern das Seminar zum Steuerungssystem WMS. Die Trainer Andreas Schiwek und Jochen Baumann stellten das System bis ins Detail vor. „Nur wer das System genau kennt, kann den Kunden ideal beraten“, sagte Schiwek.

image

Interessante Details zu WMS und Stimmen der Teilnehmer lesen Sie in der nächsten Ausgabe von sicht+sonnenschutz.



R+S-Tag 2015: zu Gast bei Wagenblast + Altmann

Am diesjährigen Rollladen- und Sonnenschutztag, veranstaltet vom Bundesverband der Branche, hat sicht+sonnenschutz den Innungsbetrieb von Anton Wagner, die Firma Wagenblast + Altmann  in ihrem Showroom in Wolfratshausen besucht. „Wir profitieren sehr stark davon, dass wir alles aus einer Hand anbieten“, sagte der 56-Jährige im Gespräch mit unserer Fachzeitschrift. Mit seinem Reinigungsservice für Alu-Lamellen, die er für andere R+S-Fachhändler aber auch für Endkunden mit einer selbst gebauten Maschine säubert und repariert, hebt sich der gelernte Schlosser außerdem von seinen Wettbewerbern ab. Wagner beschäftigt am Unternehmenshauptsitz in München-Pasing zwölf Mitarbeiter, in der Ausstellung in Wolfratshausen zwei sowie fünf weitere Fachleute in seiner Werkstatt mit Sitz in Geretsried (siehe Foto). Obendrein arbeiten zehn Monteure für den R+S-Fachhändler. Das Familienunternehmen erwirtschaftete laut Wagner  im Jahr 2013 einen Umsatz von 3,8 Millionen Euro netto.

Einen ausführlichen Vor-Ort-Bericht mit Stimmen von Besuchern in Anton Wagners Ausstellung lesen Sie in der Mai-Ausgabe unserer Fachzeitschrift sicht+sonnenschutz, die am 22.5.2015 erscheint.