Markilux vermeldet Rekordjahr auf Roadshow

Während seiner Roadshow 2014 im Schauraum Köln verkündeten Geschäftsführer Dan Schmitz und Vertriebsleiter Klaus Wuchner ein Rekord-Geschäftsjahr bei Markisen: „Mehr als 50.000 Stück haben wir 2014 verkauft und damit einen Rekord der Marke Markilux eingestellt. Der Umsatz hat sicht entsprechend gesteigert.“ Zusätzlich enthüllte Schmitz die neue Flaggschiff-Markise MX-1 als High-End-Produkt mit bis zu 700 Zentimeter Breite und 437 Zentimeter Ausfall, LED-Spots, Leiselauf-Motor und Ambiente-Beleuchtung in verschiedenen Farben.
markilux
Mehr zu den Höhepunkten der Roadshow und den neuen Produkten von Markilux lesen Sie in der Ausgabe 1/2015 der sicht+sonnenschutz.


Warema investiert in Vertrieb

Das Bild von Warema Partner Dialog-Stammmoderator Dirk Denzer (Foto: Kober) hat Symbolcharakter. Sein Auftraggeber mit Sitz im unterfränkischen Marktheidenfeld, der in München mit knapp 450 Teilnehmer einen Anteil von 84 Prozent seiner KompetenzPartner willkommen heißt, jongliert tatsächlich mit vielen Größen wie der Schlagkraft des Vertriebs, der Preisentwicklung bei den Rohstoffen und dem eigenen Produkt- und Dienstleistungsportfolio. Letzteres soll ab 2015 ein flächendeckendes Servicenetzwerk beinhalten, in dem Warema entsprechende Endkundenanfragen an überprüfbar qualifizierte Marktpartner weiterleitet, in das sich der Hersteller aber auch selbst beispielsweise mit Reparaturleistungen für alle Warema-Produkte und sogar Fremd-Raffstores in Marktheidenfeld einbringt. Dazu kommen intelligente Neuprodukte wie der im Vergleich zur bisherigen Lösung um das Dreifache flottere Schnelle Terrassen Motor (STM), bei dem ein selbst entwickeltes (der Antrieb kommt von Geiger) SlowTurn-Lager dafür sorgt, dass die Lamellenwendung die harmonische Optik nicht stört. Beim Vertrieb will der europäische Marktführer im Heimatmarkt Deutschland durch eine Neustrukturierung, bei der aus 17 Niederlassungen sechs Regionen bei gleichzeitiger Trennung des Objekts- vom Fachhandelsgeschäft werden, den Bedürfnissen seiner Distributeure durch eine intensivere Beratung künftig noch mehr entsprechen und gibt dafür nach eigenem Bekunden Geld aus.

sicht+sonnenschutz berichtet in seiner Januarausgabe zur Bau in München mehrseitig über den Warema Partner Dialog und hat sich die wichtigsten Produktneuheiten angesehen.

IMG_0167.JPG



Sonnenschutz-Markt Frankreich weiter wichtig

Wer Mitte November 2014 über die Stände der Pariser Fachmesse an der Porte de Versailles lief, dem präsentierte sich ein uneinheitliches Bild. Während mit Warema eine deutsche Exportgröße dieses Jahr fehlte und Somfy ein etwas seltsam anmutendes Verwirrspiel – „Finden Sie uns auf der Messe“, stand auf Plakaten vor der Halle, in der Übersicht der Aussteller fehlte der Platzhirsch bis zum Schluss – gab es auch andere Beispiele, die von anhaltendem Marktinteresse zeugten. Für Alukon bleibt Frankreich der älteste und im Widerstreit mit Österreich größte Auslandsmarkt, Geschäftsführer Klaus Braun skizzierte im Gespräch mit diesem Medium den Aufwand, der hinsichtlich Differenzierung und Lieferservice betrieben werde: „Es gibt in jedem Markt speziell nachgefragte Profile und auch Farben. Die musst du dann auch bieten, sonst hast du keine Chance.“ Alukon profitiere dazu von seinem Ruf als zuverlässiger Partner. Braun: „Wenn als Liefertermin 10 Uhr auf der Baustelle vereinbart ist, darf es schlicht nicht sein, dass die Ware drei Stunden später eintrudelt.“ Diese Planungssicherheit werde deutschen Anbietern auch im Exportmarkt als Vorzug angerechnet; apropos: Im Fachgespräch mit einem französischen Zeitschriftenmacher erfuhr der sicht+sonnenschutz-Reporter, dass es beim heimischen Publikum mit großem Respekt zur Kenntnis genommen worden sei, dass beispielsweise Markilux die équip’baie zu veritablen Neuheitenvorstellungen nutzte.

Equipbaie

Den kompletten Messebericht aus Paris lesen Sie in der Januarausgabe von sicht+sonnenschutz.


Fahl ist neuer Vorsitzender des ViS

Der Verband Innenliegender Sicht- und Sonnenschutz ViS hat einen neuen Vorstand gewählt. Nachdem der bisherige Vorsitzende Wilhelm Hachtel von MHZ nicht mehr für seinen Posten kandidierte, wählten die Mitglieder das bisherige Vorstandsmitglied Ingo Fahl (Ifasol) zum neuen Vorsitzenden auf der Jahrestagung 2014 in Wuppertal. Neben Frank Tovornik von Teba komplettieren die beiden neuen vorstände Axel Schindler (MHZ) und Thomas Knittel (Warema) die Führungsriege. In seiner Blitzumfrage unter den Mitgliedern zur wirtschaftlichen Entwicklung 2014 gaben 77 Prozent der Hersteller-Mitglieder und 54 Prozent der Lieferanten-Mitglieder eine positive Umsatzerwartung für 2014 an.

vis

Mehr zur Jahrestagung des ViS lesen Sie in der Ausgabe 1/2014 der sicht+sonnenschutz.