Weinor stellt neuen Schauraum vor

Der Kölner Hersteller von Markisen, Terrassendächern und der Glasoase Weinor hat sein neues Firmengebäude im Kölner Stadtteil Ossendorf inklusive 1.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche für seine Produkte eröffnet. Dort zeigt der Spezialist mit Terrassenaufbauten Markisen, Terrassenüberdachungen und Glaspavillions in Lebensgröße zum anfassen und ausprobieren. Fachpartner können den Schauraum für die Beratung ihrer Endkunden nutzen. Zugleich präsentierte Weinor seinen neuen Markenauftritt mit neu designtem Logo und Markenclaim. Geschäftsführer Thilo Weiermann nannte in diesem Zusammenhang die Identität des Unternehmens, die die neue Außendarstellung transportieren soll: „Unsere Identität lautet Markise, Markise, Markise. Da kommen wir her.“
Weinor Showromm Heiler
Mehr zu Weinor und dem neuen Schauraum lesen Sie in der Ausgabe 11/12-2014 der sicht+sonnenschutz.


Tageslicht optimal nutzen

Es werde Licht! Doch wie funktioniert effektive Lichtplanung? Im Haus der Architekten in Stuttgart stand diese Frage einen ganzen Tag lang im Mittelpunkt.

Referent Andreas Danler von der bekannten Lichtakademie Bartenbach schilderte die Wechselwirkungen zwischen Licht, Raum und Mensch. Er verdeutlichte anhand mehrerer Beispiele: „Das Wohlbefinden sowie die Leistungsfähigkeit können mit geeigneten Beleuchtungssituationen positiv beeinflusst werden.“ Danler stellte entsprechende Lösungen und Systemtechniken anhand von Bildbeispielen vor.

Einen ausführlichen Bericht über diese Veranstaltung und Weiteres zum Thema Tageslichttechnik lesen Sie in unserem Themenschwerpunkt in der November/Dezember-Ausgabe der sicht+sonnenschutz, die am 21. November erscheint.
image



Fraunhofer ermittelt Energiesparpotenziale

Wie ein Ei dem anderen. Dieser Spruch gilt auf dem Fraunhofer-Gelände in Holzkirchen im Süden von München gleich doppelt. Dort befinden sich sowohl Zwillingshäuser als auch Zwillingsräume, mit denen sich unter realen Bedingungen vergleichende energetische Untersuchungen realisieren lassen. „Durch die vergleichende Untersuchung sieht man Vor- und Nachteile verschiedener Systeme auf einen Blick“, erklärt Dipl.-Ing. Herbert Sinnesbichler, der die Arbeitsgruppe Fassadenkonzepte leitet. Testen lassen sich dort u.a. die Einsparpotenziale von Sonnenschutzlösungen sowie die Wirkung der Systeme auf die Bewohner. Hersteller von Sonnenschutzlösungen nehmen das Angebot gerne in Anspruch.

Einen Eindruck vom Testgelände bekommen Sie in der Oktoberausgabe der sicht+sonnenschutz, die am 17. Oktober erscheint.

Quelle: Fraunhofer IBP

Quelle: Fraunhofer IBP


Sonnenschutz für Raumausstatter

Auf der Messe Raumtex Süd in Ulm präsentierten Aussteller Sicht- und Sonnenschutzprodukte sowie alle weiteren Leistungen für das Raumausstatterhandwerk. In diesem Jahr hatte die Messe einige neue Aussteller aus dem Sonnenschutzbereich gewonnen und ihr entprechendes Angebot vergrößert. Einige Besucher bestätigten die große Bedeutung des Produktbereiches für ihr Gesamtgeschäft als Raumausstatter. „Sicht- und Sonnenschutz entwickelt sich in meinem Betrieb positiv und macht heute fast 30 Prozent meines Umsatzes aus. Die Produktgruppe rentiert sich auf jeden Fall“, sagt Raumausstatter Erwin Stanglmaier.

Raumausstatter trafen sich auf der Raumtex Süd 2014 in Ulm und diskutierten über Sicht- und Sonnenschutz.

Raumausstatter trafen sich auf der Raumtex Süd 2014 in Ulm und diskutierten über Sicht- und Sonnenschutz.

Über die Veranstaltung berichtet sicht+sonnenschutz in der Ausgabe 10/2014, die am 17. Oktober 2014 erscheint.


Fachverband TA tagt in Kassel

Der Markt für Handwerker wird wachsen und Hersteller von Automatiktüren und Komponenten sollten sich auf diese Entwicklung mit Schulungen und Hilfe beim Durchqueren des Normendschungels einstellen: diese Botschaft gab Marktforscher Martin Langen von B+L den Besuchern beim Branchentag des Fachverbands Türautomation FTA in Kassel mit auf den Weg. Zudem spielt der Trend Barrierefreiheit der Branche in die Karten weil eine modern automatiserte und abgesicherte Tür immer Barrierefreiheit bietet. Dieser Trend werde durch die Megatrends des demografischen Wandels und dem Wachstum der Städte noch gestärkt, bekräftigte Christian Grabitz, Pressesprecher des FTA.

Mehr zur Veranstaltung lesen Sie in der der Ausgabe 10/2014 der sicht+sonnenschutz.

Günther Weizenhöfer von Geze referierte über Barrierefreiheit mit Automatiktüren.

Günther Weizenhöfer von Geze referierte über Barrierefreiheit mit Automatiktüren.