IHM München – auf geht’s zur Livebaustelle

Mehr als 1.000 Aussteller machen die IHM München zur zentralen Leistungsplattform für das (deutschsprachige Bau-)Handwerk, den Besuch lohnt alleine die Livebaustelle in Halle C3, auf der bis zum 17. März 2019 unter den Augen der interessierten Besucher ein komplettes Haus entsteht. Wir besuchen Betriebe aus dem Umfeld der Zeitschriften GFF und sicht+sonnenschutz und sind mit Meinhard Berger von der R+S-Innung Südbayern verabredet – alle Berichte lesen Sie in den nächsten Ausgaben der Emailnewsletter GFF Report und sicht+sonnenschutz aktuell sowie in den nächsterreichbaren Printausgaben – viel Freude bei der Lektüre.


R+T Asia: Wachstum hält an

Die R+T Asia bestätigt mit ihrer 2019er-Auflage den Erfolgskurs der vergangenen Jahre. Zwar haben die mehr als 100 zusätzlichen Aussteller auch damit zu tun, dass die veranstaltenden Partner Messe Stuttgart und VNU Exhibitions erstmals die Mitaussteller dazu aufriefen, sich listen zu lassen. Doch führte unter anderem das erstmals aufgelegte Buyer Program auch auf der Besucherseite zu einem stattlichen Plus im Bereich von zehn bis 15 Prozent – wie sich bereits am stark frequentierten Eröffnungstag andeutete (unser Bild; Foto: Kober). Die zu Ende gegangene Messe war die letzte R+T Asia am Shanghai New International Exposition Center (SNIEC), an dem die Deutsche Messe AG als Veranstalter der in den vergangenen Jahren parallel ausgerichteten Domotex Asia Anteile hält; nun ist das Gelände für das Messedoppel zu klein geworden, weshalb die Stuttgarter Gastveranstaltung weichen muss, weil sich kein Alternativtermin finden ließ, der nicht mit der R+T in Deutschland kollidiert wäre. Dem Vernehmen nach haben die Messemacher aber bereits einen neuen Standort in der 24 Millionen Einwohner-Metropole gefunden.

sicht+sonnenschutz war Teil einer internationalen Pressedelegation, alle Eindrücke finden Sie auf vielen Seiten in der Aprilausgabe.



R+T Asia 2019 – on an island of dreams

Wer mit Messebesuchern der R+T Asia spricht, der spürt bei den allermeisten Gästen, gerade aus Europa und Nordamerika, jene Goldgräberstimmung, die noch immer von der Glitzermetropole mit ihrer sich jährlich verändernden Skyline (unser Bild vom Bund; Foto: Kober), aber auch vom Bestreben fast aller westlichen Firmen gespeist wird, hier einfach mitspielen zu müssen. Dennis Schulz aus Hamburg ist einer der führenden Projektmanager von Drees & Partner, die mehrere Tausend (!) Bauvorhaben im Jahr abwickeln, zu denen unter anderem Showrooms und Produktionsstätten für alle deutschen Autobauer zählen. Zur auf der Messe geäußerten Einschätzung, mehrere Projekte würden im Objektmarkt derzeit on hold gehalten, sagt er, dass im Gegenteil seit 2018 wieder mehr Bewegung im Markt und zudem – der Standardsatz in jedem Gespräch – ein zunehmendes Qualitätsstreben bei vielen chinesischen Investoren auszumachen sei. Das lässt sich daran ablesen, dass – wie es bei Dooya General Manager Johnson Xu sagt – bei Vorliegen einer Passivhaus- (bisher für 14 Gebäude) bzw. LEED-Zertifizierung der vermarktbare Quadratmeterpreis um zehn bis 20 Prozent höher liegt; gleichzeitig mutet es ein wenig wie ein Alibi an, dass neuerdings um 22 Uhr die Illuminierung der ikonischen Skyline erlischt – aus Energiespargründen.

sicht+sonnenschutz veröffentlicht in seiner Aprilausgabe ein Spezial mit Messebericht, Interviews und einer breit angelegten Analyse zu Risiken und Chancen des Marktes in China und insbesondere Shanghai.


R+T Asia: Elero stellt Speaker und Juror

Thomas Schürmann (unser Bild; Foto: Kober) ist vielfältig in die diesjährige R+T Asia, die noch bis Freitag am SNIEC in Shanghai gastiert, eingebunden. Angesprochen vom Organisationsteam der Messe Stuttgart bzw. des langjährigen lokalen Partners VNU, war er einer der Juroren des InnovAction Awards, den für das ebenfalls zum R+T-Innovationspreis in Stuttgart vorgestellte System Burda Modular am gestrigen ersten Messetag die gleichnamige Firma in Eschborn um Entwickler Jiri Burda erhielt. Heute präsentiert Schürmann auf der Messe seine Überlegungen zum Thema SmartHome – Luxus oder Komfortgewinn für jedermann in einem mit Spannung erwarteten Speech. Das Jahr startete für Thomas Schürmann mit der Ernennung zum weltweiten Vertriebsleiter bei Elero, das in Shanghai vom Team der italienischen Muttergesellschaft Nice vertreten wird. Bei den Themen Bidirektionalität und vollautomatische Weiterleitung des Signals sieht der Fachmann Vorteile für den baden-württembergischen Hersteller, nun gehe es um eine Qualifizierung der weltweiten, außerhalb Europas in erster Linie von Nice gestellten Niederlassungsteams.

sicht+sonnenschutz hat einen kompletten Messetag auf der R+T Asia verbracht und veröffentlicht in seiner großen Nachberichterstattung unter anderem Statements von Jiri Burda und Thomas Schürmann.


R+T Asia: Überraschungscoups am German Pavillon

Vor dem Startschuss für die diesjährige R+T Asia am Expogelände SNIEC in Shanghai haben Sebastian Schmid, Bereichsleiter Technologie- und Industriemessen (re.), und Manuela Keller, verantwortlich für die R+T-Auslandsmessen, die Fragen von sicht+sonnenschutz beantwortet (unser Bild, Foto: Lena Lohmaier/Messe Stuttgart). Keller erläuterte u.a. die Aufgabenverteilung bzw. ihre Rolle im Zusammenspiel zwischen R+T-Projektteam und den Auslandsvertretungen. „Das Team um Manuela Keller entwickelt jedes Jahr neue Konzepte, um die R+T Asia zum zentralen Marktplatz der Sonnenschutzbranche für China, Ozeanien und die USA zu machen“, präzisierte Schmid.

Insgesamt gibt es auf der R+T Asia in diesem Jahr 82 internationale Aussteller, die größte Gruppe kommt aus Korea, dahinter rangieren Deutschland und Taiwan auf Augenhöhe. „Dazu trägt freilich auch der German Pavillon bei, mit in diesem Jahr 14 beteiligten Ausstellern und einem Informationsstand des Bundes“, sagte Schmid. Sorgen, dass man als Unternehmen nicht für das riesige Land aufgestellt sei, sind laut Keller unbegründet: „Gerade am German Pavillon wurden schon echte Überraschungscoups gelandet.“ Als BeluTec vor vier, fünf Jahren sein Hebefalt-Tor vorstellte, sei daraus etwa ein Projektgeschäft geworden, bei dem der Investor gleich mehrere Dutzend Elemente bestellte.

Das ausführliche Interview lesen Sie in der Aprilausgabe der sicht+sonnenschutz.


R+T Asia: back in Shanghai

Nach und nach trudeln heute die Teilnehmer der internationalen Pressereise aus mehreren europäischen Märkten in der Megacity Shanghai ein, wo morgen Vormittag Ortszeit am Expozentrum SNIEC (unser Bild; Foto: Kober) die diesjährige Auflage der asiatischen Leitveranstaltung für die Sonnenschutzbranche ihren Ausgang nimmt; neben den Messeverantwortlichen um Bereichsleiter Sebastian Schmid für Technologie- und Industriemessen sowie die Ansprechpartnerin Manuela Keller für diverse Auslandsableger der Weltleitmesse R+T – verfolgen Sie erste Infos zum Exklusivtermin heute Nachmittag Ortszeit auf diesem Kanal und den Text in voller Länge in unserer Aprilausgabe – ist von den sicht+sonnenschutz-Partnerverlagen in ciberperfil.com aus Spanien ein weiteres Fachmedium dabei, das bereits zum Line-up der 2012er-Delegation zählte; in Verre & Protections Mag. aus Paris wird sicht+sonnenschutz-Chefredakteur Reinhold Kober zudem auch für den französischen Partner vom Shanghai Trip berichten.


R+T Asia: Der Countdown läuft

Aus vier europäischen Ländern machen sich zur Stunde Fachjournalisten auf in die Glitzermetropole Shanghai, wo von 27. Februar bis 1. März 2019 mit der diesjährigen Ausgabe der seit 2005 stattfindenden R+T Asia die asiatische Leitveranstaltung der Sonnenschutzbranche ansteht. Ob German Pavillon oder Meetings bei Serge Ferrari, Warema und dem heimischen Antriebshersteller Dooya: sicht+sonnenschutz taucht tief ein in das lokale Branchengeschehen und wird unter anderem mit den Verantwortlichen der Messe Stuttgart über das Ausstellungskonzept und die Entwicklung des chinesischen Marktes sprechen; die R+T Asia zählt dieses Jahr, inklusive HD+ Home Textile & Decoration Asia, 642 Aussteller aus 21 Ländern auf einer Fläche von 60.000 Quadratmeter.

Alles Wissenswerte lesen Sie in unserer Aprilausgabe.


Heute mal anders herum: Landesmesse Stuttgart zu Besuch bei sicht+sonnenschutz

Sebastian Schmid, Abteilungsleiter der Landesmesse Stuttgart, und seine Kollegin Vanessa Kunz, neue Kommunikationsleiterin Industrie und Technologie, sind heute nach Bad Wörishofen ins Allgäu gereist, um die Redaktion von sicht+sonnenschutz zu besuchen. Thema war u.a. die R+T 2021. Für die kommende Ausgabe der Messe haben sich bereits jetzt mehr als 300 Aussteller angemeldet. Betrachtet man die Zahlen zu einem vergleichbaren Zeitpunkt vor der R+T 2018, übertrifft die kommende Messe ihren Vorgänger somit leicht. „In der Branche sind Bewegung und Musik drin“, sagt Schmid.

Neben der R+T 2021 ging es bei dem Treffen zwischen Redaktion und Landesmesse Stuttgart auch um zwei weitere wichtige Punkte:

  1. Im Herbst dieses Jahres bringt sicht+sonnenschutz mit Unterstützung der Landesmesse Stuttgart wieder das internationale Magazin R+T markets heraus, das neben einem Interview mit Schmid zur R+T 2021 u.a. auch einen Überblick über den deutschen, französischen, spanischen, italienischen und chinesischen Markt für Sicht- und Sonnenschutz sowie Tore gibt.
  2. Vanessa Kunz ist erst seit Anfang Januar im Team der Landesmesse Stuttgart. sicht+sonnenschutz durfte sie schon einmal kennenlernen. Eine ausführlichere Personalie finden sie zeitnah auf unserer Website.

Sie kennen die R+T markets noch nicht? Dann finden Sie hier die Ausgabe zur R+T 2018: https://www.sicht-sonnenschutz.com/Mini-Apps/eBooks/RT_markets_2017/

Sebastian Schmid (v.li) und Vanessa Kunz von der Landesmesse Stuttgart im Gespräch mit sicht+sonnenschutz-Chefredakteur Reinhold Kober und Anzeigenleiter Thomas Pohl (Foto: Mateja)

Reflexa stärkt Marke mit Showroom in Bremen

Mit rund 180 Gästen hat Reflexa die Eröffnung eines Showrooms in Bremen gefeiert. „Durch den neuen Standort stärken wir unsere Marke“, sagte Geschäftsführerin Miriam Albrecht. Damit sei das Unternehmen mit Hauptsitz im bayrischen Rettenbach und Zweigwerk im sächsischen Oederan nun auch im Norden mit einer Repräsentanz vertreten. In dem rund 300 Quadratmeter großen Showroom können Fachhändler Raffstores, Rollläden, Markisen, Plissees, Insektenschutzsysteme und Schrägverschattungen in der Anwendung erleben. Als Highlight stand ein Impulsvortrag von Jörg Mosler zum Thema „Mitarbeitergewinnung für das digitale Handwerk“ auf dem Programm (s. Foto). An konkreten Beispielen verdeutlichte der Motivationscoach, wie sich Handwerksbetriebe erfolgreich zur Arbeitgebermarke entwickeln können, um bei potenziellen Nachwuchskräften die Nase vorn zu haben. Sein Tipp: „Gib Deinen Mitarbeitern das Gefühl, dass sie kleine Alltagshelden sind.“

Den vollständigen Bericht über die Eröffnung des Showrooms sowie ein Interview mit Reflexa-Geschäftsführerin Miriam Albrecht lesen Sie in der Märzausgabe von sicht+sonnenschutz.

Foto: Friedrichs


Rauschendes Fest: Leiner feiert 180. Geburtstag

180 Jahre? Als Leiner im Jahr 2009 sein 140. Jubiläum feierte, war nicht absehbar, dass der Sonnenschutzhersteller in nur zehn Jahren gleich um 40 Jahre altern würde. Eine Nachfrage beim Stadtarchiv Augsburg, um das Gründungsjahr 1869 zu überprüfen, damit der 150-Jahr-Feier nichts im Wege steht, förderte allerdings Überraschendes zutage: 30 Jahre älter als vermutet ist das Unternehmen. So wurde aus der 150- die 180-Jahr-Feier. Und die wollte die Firmenleitung als Dank an seine Kunden verstanden wissen. „Ohne unsere Kunden wären wir nicht da, wo wir heute sind“, sagte Geschäftsführer Jürgen Schulz, der selbst bereits zehn Prozent der Firmengeschichte mitgestaltet hat – seit 2001 steht er an der Spitze.

Im Florianstadl nahe dem berühmten Kloster Andechs am Ostufer des Ammersees gab Leiner für sich und seine Kunden ein rauschendes Fest, als Highlight trat die Spider Murphy Gang auf.

Was Geschäftsführer Jürgen Schulz und Fachpartner anlässlich des Jubiläums sagten, lesen Sie in der Märzausgabe der sicht+sonnenschutz.