Nice und Elero: Gemeinsame Strategie in bella Italia vorgestellt

Elero ist vielen R+S-Betrieben ein Begriff. Nice, der italienische Mutterkonzern, ist noch etwas unbekannter. Um das zu ändern, luden beide Unternehmen nach Italien zum Firmensitz von Nice nahe Venedig ein. Übrigens besitzt das Nice-Headquarter eine wirklich spektakuläre und moderne Architektur. Es ist kein Wunder, dass auch Porsche das Gebäude bereits gemietet hat, um hier zu feiern. In Vorträgen von Nice-CEO Roberto Griffa, Nice-CMO Massimo Riggio und Elero-CEO Enzo Viola ging es also auch darum, die gemeinsame Strategie zu erklären und natürlich auch, um zu zeigen, was jeweils die eigenen Stärken sind. Für die deutsche Branche heißt das: Nice und Elero wollen verstärkt zusammen wahrgenommen werden – als Verbindung und Ergänzung zueinander.

Was genau das bedeutet, erfahren Sie in unserer Juniausgabe von sicht+sonnenschutz.


Somfy macht das Zuhause noch sicherer

Sicherheit für das eigene Heim wird Bewohnern immer wichtiger. Beim heutigen Sicherheitsworkshop in München präsentierte Somfy zirka 20 Fachmännern aus der Sicht- und Sonnenschutz- sowie Fensterbaubranche eine weitere, neue Möglichkeit, die sie ihren Kunden bieten können: die Gefahrenwarnanlage Somfy Home Keeper. Es handelt sich um ein Alarmsystem mit Zubehör wie beispielsweise Innen- und Außenbewegungsmeldern. Der Fachmann installiert Home Keeper über eine App für Profis. Wie das funktioniert, demonstrierte Somfy-Produktmanagerin Lucie Cochet zusammen mit zwei Teilnehmern (siehe Foto, Quelle: Mateja) noch während des Seminars. Der Bewohner steuert das System übrigens über eine Endkunden-App.

Ein Highlight von Home Keeper: Das System lässt sich z.B. mit smarten Rollläden verbinden. Im Fall einer Einbruchserkennung wechselt die Anlage auf Wunsch in einen Selbstschutzmodus, so fahren z.B. die Rollläden runter und das Licht geht an.

Somfy bietet dem Fachmann mit Home Keeper somit eine weitere Möglichkeit, auf das Sicherheitsbedürfnis seiner Kunden einzugehen – natürlich ergänzend zu einbruchhemmenden Rollläden und Fenstern oder anwesenheitssimulierenden SmartHome-Lösungen.

Mehr zum Somfy Sicherheitsworkshop und der Gefahrenwarnanlage Home Keeper erfahren Sie in unserer Juni-Ausgabe von sicht+sonnenschutz.



Alukon: Investitionen in Fertigungstiefe und die Zukunft der Marke

Bewegte Jahre hat der oberfränkische Sonnenschutz-Spezialist Alukon hinter und zweifellos auch vor sich: 2013 von Hörmann übernommen, folgten ein Komplettumbau am oberfränkischen Unternehmenssitz Konradsreuth („Die einzige Abteilung, die nicht umgezogen ist, ist der Werkzeugbau“, sagt am Vorabendtalk Alexander Winkler; unser Bild, mit Kristin Schlüter von der Unternehmenskommunikation, Foto: Kober), dann – großenteils im vergangenen Jahr – die Übernahme des baden-württembergischen Extrudeurs Schlotterer rollcom mit Investitionen in den neuen Fertigungsstandort Haigerloch und der Start der eigenen Raffstore-Produktion. Dabei behält der Mittelständler nicht nur Details wie das besonders platzökonomische Stapelverhalten der in Konradsreuth hergestellten Lamellen im Blick, sondern beliefert nach wie vor Kunden über alle Fertigungsstufen vom einzelnen Systembauteil bis zum fertigen Element.

sicht+sonnenschutz hat nach dem Vorgespräch mit Kristin Schlüter und Alexander Winkler Geschäftsführer Klaus Braun zum Interview getroffen, neben der Printberichterstattung in unserer Juniausgabe finden Sie am Freitag auf www.sicht-sonnenschutz.com das verfilmte Gespräch u.a. über die Investitionen in Konradsreuth und Entscheidungswege in der Unternehmensgruppe.


Shadesign auf Expansionskurs

„Wir verfolgen das Ziel, unser Twister-Segel Shadeone zum Standardsystem neben Markisen und Sonnenschirmen für Terrassenbeschattung zu machen“, sagt Shadesign-CEO Frank Reisenauer beim Besuch der sicht+sonnenschutz-Redaktion am Unternehmensstandort in Bruckmühl. Der Geschäftsmann mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung in der Sonnenschutzbranche, u.a. als langjähriger Vertriebsleiter bei Erhardt Markisen, ist seit Anfang 2018 im Unternehmen und hat bereits jetzt viel bewegt. Er erweiterte das Vertriebsteam, sodass Shadesign nicht nur in der gesamten DACH-Region gut aufgestellt ist, sondern unternahm auch erste Schritte, um das Unternehmen und seine Produkte international zu etablieren – mit Erfolg, inzwischen hat Shadesign Vetriebsmitarbeiter in weiteren zehn Ländern.

Was Shadesign bewegt, welche Ziele das Unternehmen verfolgt und warum es vor allem auf sein Twister-Segel als Zugpferd setzt, lesen Sie in der Juniausgabe von sicht+sonnenschutz.



Comtexis – das Konzept hinter der Idee

Ja, wir sind noch einmal hingefahren. Vor Monatsfrist eröffnet, war das neue Show Home des Loxone Flagship-Partners Comtexis im baden-württembergischen Besigheim heute Schauplatz eines ausführlichen Exklusivgesprächs mit CEO & Founder Dr. Marc Natusch und Vertriebsleiter/Partner Andreas Fein (v.li.n.re. – unser Bild; Foto: Kober). Nucleus des Konzepts ist es, bei der inspirierenden Beratung, der zweistündigen Power-Planung mit dem firmeneigenen Comtexis Planner und der Inbetriebnahme mit garantierter Wünscheerfüllung eine Begeisterung beim Kunden zu wecken, die ihn zwangsweise zum SmartHome-Botschafter und Comtexis-Fan macht.

Was Dr. Marc Natusch über die (erstaunlich moderaten) Mehrkosten für das neue Wohnen sagt und wie er das Handwerk auf Augenhöhe einbindet, lesen Sie in der Maiausgabe von sicht+sonnenschutz. Weitere Beiträge und ein exklusives Videointerview erscheinen im Emailnewsletter sicht+sonnenschutz aktuell.


SuW Berger – jetzt in Hallbergmoos

180 Gästen hat Familie Berger (am Mikro Meinhard Berger, in der Bildmitte Marina Berger, links neben ihr Manuel Berger, neben ihm Marcel Berger; unser Bild – Foto: Kober) in der Flughafengemeinde Hallbergmoos bei München den neuen Standort von Sonnen- und Wetterschutztechnik Berger vorgestellt. Insbesondere der Schwerpunkt Outdoor Living kommt mit den neuen Ausstellungsmöglichkeiten besser zur Geltung, wie Meinhard Berger dem sicht+sonnenschutz-Reporter vor Wochen auf der IHM in München gesagt hatte, investierten Menschen in bisher nicht gekanntem Umfang in die Gestaltung ihrer Terrasse; unter den Gästen waren Innungskollegen wie Peter Huber (Südbayern) und Georg Braun (Nordbayern), der Geschäftsführer des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz, Ingo Plück, geschäftsführender Weinor-Gesellschafter Thilo Weiermann mit Verkaufsleiter Joachim Burg und MdB Erich Irlstorfer.

sicht+sonnenschutz berichtet in seiner Maiausgabe über den Event und veröffentlicht im Emailnewsletter sicht+sonnenschutz einen Beitrag über Meinhard Berger und eine Bildergalerie von dem heutigen Ereignis.k


Smartes Wohnen bei Comtexis wirklich erleben

Heute hat SmartHome-Spezialist Comtexis sein erstes Show Home eröffnet. Der Standort in Besigheim klingt erst einmal ab vom Schuss, ist aber sowohl mit Auto als auch Bahn einfach zu erreichen – und dient künftig als Unternehmenszentrale. Mit seinem Show Home möchte Comtexis das smarte Wohnen erlebbar machen. Zur Smartifizierung setzt das Unternehmen übrigens ausschließlich Lösungen von Loxone ein.

„Wir wollen eine richtige SmartHome-Experience liefern und zeigen, was SmartHome-Lösungen wirklich bedeuten“, sagt Dr. Marc Natusch, Gründer und CEO von Comtexis, heute bei einer ersten Eröffnung des Show Homes vor geladenen Gästen (siehe Foto). Gemeint sei damit insbesondere, dass das smarte Haus für einen mitdenkt und einem nicht nur eine sprachgesteuerte Bedienung ermöglicht. Das zeigte und erklärte das Comtexis-Team auch bei Vorführungen. Morgen findet dann die offizielle Eröffnung statt.

Mehr zum Show Home und Comtexis lesen Sie in unserer Mai-Ausgabe von sicht+sonnenschutz.


Startschuss für neue Pulverbeschichtungsanlage bei erwilo

Nach rund fünfmonatiger Bauzeit hat erwilo am Standort im ostwestfälischen Lübbecke eine neue Pulverbeschichtungsanlage in Betrieb genommen. „Das Markisengeschäft ist ein klarer Wachstumstreiber für uns“, sagt Ulf Kattelmann (li.), geschäftsführender Gesellschafter kadeco/erwilo, bei einem Exklusivinterwiew mit sicht+sonnenschutz. Rund zwei Millionen Euro habe erwilo in die neue Anlage investiert, um das Geschäft strategisch auf neue Beine zu stellen. Durch die Anlage sei das Unternehmen in der Lage, alle für die Markisenproduktion erforderlichen Bauteile inhouse zu lackieren. „Früher mussten wir z.T. auf externe Dienstleister setzen, das war mit Mehraufwand und zusätzlichen Transportwegen verbunden“, erinnert sich Kattelmann. Dank der State-of-the-Art-Technologie könnten Kunden künftig von kürzeren Lieferzeiten profitieren. Zudem ließen sich Automatisierungsgrad und Beschichtungsqualität verbessern. „Wir haben die Zahl der Standardfarben von zwei auf 20 erhöht, zudem sind Farbwechsel innerhalb von nur 30 Sekunden möglich“, ergänzt Günter Schöttler, technischer Geschäftsführer von erwilo (re.) Analog zu den Trendfarben bei Fenstern und Türen seien vor allem Grautöne stark nachgefragt. Auch in puncto Umweltfreundlichkeit setzt die Anlage neue Maßstäbe: „Für die Vorbehandlung kommt eine chromfreie Passivierung zum Einsatz“, verrät Kattelmann.

Den vollständigen Bericht über die neue Anlage sowie ein Interview mit den erwilo-Geschäftsführern Ulf Kattelmann und Günter Schöttler lesen Sie in der Aprilausgabe von sicht+sonnenschutz.

Foto: Friedrichs


Teba auf Smart Lounge Tour durch Deutschland

Seit Anfang Januar dieses Jahres ist Teba in verschiedenen deutschen Städten unterwegs und präsentiert Produktneuheiten für die aktuelle Saison, u.a. einen WireFree Antrieb für Rollos. Heute und morgen gastiert die Roadshow mit dem Titel „Smart Lounge Tour“ im edlen Bayerischen Hof in München. Die Deutschland-Tour findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und setzt den Fokus dieses Mal auf smarte Lösungen, die sich sogar mit Alexa steuern lassen. Ein Highlight der Veranstaltung ist eine virtuelle Führung durch ein Apartment, das mit den neuen Sonnenschutzlösungen von Teba ausgestattet ist – das hat Redakteurin Andrea Mateja gleich einmal selbst ausprobiert (siehe Foto, Quelle: Hussain).

Mehr zum Besuch von sicht+sonnenschutz beim Smart Lounge Tour-Stop von Teba in München lesen Sie in unserer Aprilausgabe. Ein Interview vor der Kamera mit Teba-Gesamtvertriebsleiter Guido Gizinski folgt in Kürze auf unserer Webseite www.sicht-sonnenschutz.com.



Somfy in München: Es ist angerichtet

Der Somfy Expertentag findet dieses Jahr im Münchner Hotel Leonardo (unser Bild; Foto: Kober) statt. Der Marktführer bei Sonnenschutz-Automation, der zugleich seine 50-jährige Präsenz am deutschen Markt feiert, lädt seine Partner alle drei Jahre zum Familientreffen; Schwerpunktthemen 2019 sind Zukunftsmarkt SmartHome, Employer Branding und Vermarktung 4.0, dazu erfahren die Teilnehmer des seit drei Jahrzehnten existierenden Experten-Netzwerks am heutigen Tag Aktuelles über Vortragsinhalte wie Megatrends & Markttrends der Branche, der Endkunde von morgen oder (Überlebens-)Kampf ums Personal – die lokale Arbeitgebermarke als Schlüssel für die Zukunft im Handwerk.

sicht+sonnenschutz ist bis morgen bei Somfy und berichtet in der aktuellen Aprilausgabe auf drei Seiten über den Expertentag in München; von Teilnehmern wollten wir wissen, was sie mit SmartHome umsetzen und wie sie sich für den Kampf um die besten Nachwuchskräfte positionieren.