Branche -

Rücktritt vom Rücktritt Die R+S-Innung Köln bleibt im BVRS

Die Kölner Innung hatte angekündigt, Ende 2017 aus dem BVRS auszutreten. Nun hat die Innung die Kündigung zurückgenommen, insbesondere wegen des neuen Mitarbeiters am Technischen Kompetenzzentrum.

"Der BVRS hat sich mit unseren Forderungen auseinandergesetzt und diese fristgerecht bis Mitte dieses Jahres erfüllt. Wir haben daher die Kündigung zeitnah zurückgenommen", sagt Obermeister Andre Urban im Gespräch mit sicht+sonnenschutz. Der Streit um den Austritt war insbesondere an der Qualität des Technischen Kompetenzzentrums (TKZ) entbrannt. Mit dem neuen Mitarbeiter Björn Kuhnke sieht Urban die Kompetenz wiederhergestellt. Dieser habe sich der Innung vorgestellt und war auch bereits Gast in Urbans Betrieb, um die Monteure auf der Baustelle zu begleiten. "Er hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen", bestätigt der R+S-Fachmann.

Dipl.-Ing. (FH) Björn Kuhnke hat bereits am 1. April seine Tätigkeit als neuer Referent im Technischen Kompetenzzentrum angetreten. Kuhnke, Jahrgang 1977, absolvierte laut BVRS eine Ausbildung zum Tischler und anschließend den Diplomstudiengang Bauingenieurwesen an der FH Köln. Danach war er über viele Jahre in einem Bonner Ingenieurbüro als Projektleiter Bauphysik tätig. Zudem ist er staatlich anerkannter Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz.

© sicht-sonnenschutz.com 2017 - Alle Rechte vorbehalten